Um diesen Inhalt zu sehen müssen sie Funktionale Cookies erlauben

Cookie-Einstellungen

Theatersaal

Herbst 2022

26.09.

20:00

Christoph Peters: Der Sandkasten


Literatur LIVE

 

 

Montag, 26.09.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Christoph Peters: Der Sandkasten

Buchpremiere | Moderation: Isabell Polak

Christoph Peters hat einen Roman geschrieben, wie es ihn seit Wolfgang Koeppens "Das Treibhaus" nicht gegeben hat: eine schonungslose Bestandsaufnahme der politischen Kultur eines ganzen Landes. 

Siebenstädter hat schon alles gesehen. Als Moderator einer Politsendung im Radio kennt er sich aus mit den Spielregeln der Berliner Spitzenpolitik, dem Schattenreich der Hinterzimmer, mit der Gnadenlosigkeit eines Betriebs, dem es nur um Machterhalt geht. Siebenstädter ist so beliebt wie berüchtigt, einer, der an gar nichts glaubt und sich prädestiniert fühlt, die Lügen der Eliten aufzudecken. Mit der Coronakrise jedoch verändert sich das Spiel: Siebenstädter hat ebenso Zweifel an den staatlichen Maßnahmen wie Abscheu gegenüber Verschwörungsgläubigen. Unerwartet erhält er das Angebot der Liberalen, die Seiten zu wechseln, während Maria Andriessen, aufsteigender Stern der Sozialdemokratie, sich mehr für ihn zu interessieren scheint, als es bei einem verheirateten Mann angemessen wäre. Vor allem aber spürt Siebenstädter, dass seine Zeit langsam abläuft - warum also nicht alles auf eine Karte setzen?

Christoph Peters wurde 1966 in Kalkar geboren. Er ist Autor zahlreicher Romane und Erzählungsbände und wurde für seine Bücher mehrfach ausgezeichnet. Christoph Peters lebt heute in Berlin. Zuletzt erschienen von ihm bei Luchterhand der "Dorfroman" (2020) und "Tage in Tokio" (2021).

„Der Sandkasten“, 256 Seiten, erscheint am 31. August 2022 im Luchterhand Literaturverlag

©Foto: Peter von Felbert

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit dem Luchterhand Literaturverlag und der Thalia Buchhandlung.






Spielzeiten

26.09.2022 20:00h


Preise: 13 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

27.09.

20:00

AUSVERKAUFT Mit Jella Haase, Albrecht Schuch und Marion Brasch: Der schöne 27. September


Literatur LIVE

 

 

Dienstag, 27.09.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

AUSVERKAUFT Mit Jella Haase, Albrecht Schuch und Marion Brasch: Der schöne 27. September

„Der schöne 27. September“ ist ein Gedicht von Thomas Brasch. Er schrieb es an einem vermeintlich unbedeutenden Tag und erzählt darin, was er an diesem Tag alles nicht getan hatte. Es ist eines der schönsten Gedichte des Schriftstellers, Dramatikers und Filmemachers, von dem der Theatermann Claus Peymann sagte, sein Leben sei ein «wüster Roman» gewesen, «ein Roman über Ost und West».

Geboren im englischen Exil der jüdisch-kommunistischen Eltern, aufgewachsen und renitent geworden in der DDR, die er 1976 verließ, um auch in der BRD nie anzukommen, und erst recht nicht im vereinten Deutschland.
In seinen Gedichten, Theaterstücken und Filmen konfrontiert er scharfsinnig, kraftvoll und originell gesellschaftliche Widersprüche in einer Dringlichkeit, die aktueller ist denn je.

In ihrem Debütroman „Ab jetzt ist Ruhe“ erzählt Marion Brasch die Geschichte ihrer Familie. Hier rückt sie ihren großen Bruder Thomas in den Mittelpunkt. Wonach hat er sich gesehnt und woran gerieben? Was trieb ihn weg von seiner Familie und schließlich aus seinem Land?
In einer einer Collage aus Text, Szenen und Film hat sie diese Fragen zu einer Geschichte verwoben, die an einem schönen 27. September von Jella Haase und Albrecht Schuch auf die Bühne gebracht werden.

Hier das Gedicht zum anschauen und hören

Foto: Linda Rosa Saal (Jella), Peter Hartwig (Albrecht) Holmsohn (Marion)

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit der Thalia Buchhandlung.






Spielzeiten

27.09.2022 20:00h


Preise: 22 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

28.09.

20:00

Jan Faktor: Trottel


Literatur LIVE

 

 

Mittwoch, 28.09.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Jan Faktor: Trottel

Buchpremiere

Lesung: Boris Aljinovic

Moderation: Sebastian Guggolz (Verleger)

Von der Prager Vorhölle, einer schicksalhaften Ohnmacht, einem Sprung und dem seltsamen Trost von Chicorée. Mit »Trottel« ist Jan Faktor ein wunderbar verspielter, funkelnder, immer wieder auch düsterer, anarchischer Schelmenroman gelungen.

Im Mittelpunkt: ein eigensinniger Erzähler, Schriftsteller, gebürtiger Tscheche und begnadeter Trottel, und die Erinnerung an ein Leben, in dem immer alles anders kam, als gedacht. Und so durchzieht diesen Rückblick von Beginn an auch eine dunkle Spur: die des »engelhaften« Sohnes, der mit dreiunddreißig Jahren den Suizid wählen und dessen früher Tod alles aus den Angeln heben wird.

Ihren Anfang nimmt die Geschichte des Trottels dabei in Prag, nach dem sowjetischen Einmarsch. Auf den Rat einer Tante hin studiert der Jungtrottel Informatik, hält aber nicht lange durch. Dafür macht er erste groteske Erfahrungen mit der Liebe, langweilt sich in einem Büro für Lügenstatistiken und fährt schließlich Armeebrötchen aus. Nach einer denkwürdigen Begegnung mit der »Teutonenhorde«, zu der auch seine spätere Frau gehört, »emigriert« er nach Ostberlin, taucht ein in die schräge, politische Undergroundszene vom Prenzlauer Berg, gründet eine Familie, stattet seine besetzte Wohnung gegen alle Regeln der Kunst mit einer Badewanne aus, wundert sich über die »ideologisch morphinisierte« DDR, die Wende und entdeckt schließlich seine Leidenschaft für Rammstein.

Jan Faktor, 1951 in Prag geboren, 1978 Übersiedlung nach Ostberlin. Arbeit als Kinder­gärtner und Schlosser. Entdeckt in den 80er-Jahren das »Rückläufige Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache« für die experimentelle Dichtung. Bis 1989 fast ausschließlich in der inoffiziellen Literaturszene engagiert. 1989/90 Mitbegründer der Zeitung des Neuen Forums.

„Trottel“ erscheint am 8. September 2022 bei Kiepenheuer & Witsch, 400 Seiten

Foto: Joachim Gern

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit dem Kiepenheuer & Witsch Verlag und der Thalia Buchhandlung.







Spielzeiten

28.09.2022 20:00h


Preise: 13 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

30.09.

20:00

ALL IN - Die Prinzen von Inklusinien


Theater aus der letzten Reihe e.V.

 

 

Freitag, 30.09.

20:00 Uhr

Theater aus der letzten Reihe e.V.

ALL IN - Die Prinzen von Inklusinien

ALL IN Die Prinzen von Inklusinien ist eine Satire von Johannes Willenberg um vier kleine Prinzen auf dem Weg nach Inklusinien - sehr frei nach Motiven aus „Der kleine Prinz“ von A. de Saint-Exupéry.

theaterverein.berlin

Das „Theater aus der letzten Reihe“ ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin, der Menschen mit und ohne Beeinträchtigung einen selbstbestimmten Zugang zu den darstellenden Künsten ermöglichen möchte. Er fördert die Entdeckung und Entwicklung der individuellen Kreativität durch gemeinsame Theaterprojekte in den Bereichen klassisches Sprechtheater, Improvisationstheater, Kabarett und Comedy.

Darüber hinaus fördert der Verein theaterpädagogische Projekte mit Kindern und Jugendlichen und unterstützt die Verbesserung der künstlerischen Fähigkeiten mit Sprecherziehung, mit Workshops zur Rollenfindung oder mit der Erarbeitung grundlegender Fähigkeiten zum Agieren auf der Bühne.

Mit seinen vielfältigen Aktivitäten möchte der Verein einen konkreten Beitrag zur Inklusion im kulturellen und gesellschaftlichen Leben leisten.



Spielzeiten

30.09.2022 20:00h


Preise: 17 € / erm. 13 € / 5er-Gruppe 13 € p.P.

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

01.10.

20:00

ALL IN - Die Prinzen von Inklusinien


Theater aus der letzten Reihe e.V.

 

 

Samstag, 01.10.

20:00 Uhr

Theater aus der letzten Reihe e.V.

ALL IN - Die Prinzen von Inklusinien

ALL IN Die Prinzen von Inklusinien ist eine Satire von Johannes Willenberg um vier kleine Prinzen auf dem Weg nach Inklusinien - sehr frei nach Motiven aus „Der kleine Prinz“ von A. de Saint-Exupéry.

theaterverein.berlin

Das „Theater aus der letzten Reihe“ ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin, der Menschen mit und ohne Beeinträchtigung einen selbstbestimmten Zugang zu den darstellenden Künsten ermöglichen möchte. Er fördert die Entdeckung und Entwicklung der individuellen Kreativität durch gemeinsame Theaterprojekte in den Bereichen klassisches Sprechtheater, Improvisationstheater, Kabarett und Comedy.

Darüber hinaus fördert der Verein theaterpädagogische Projekte mit Kindern und Jugendlichen und unterstützt die Verbesserung der künstlerischen Fähigkeiten mit Sprecherziehung, mit Workshops zur Rollenfindung oder mit der Erarbeitung grundlegender Fähigkeiten zum Agieren auf der Bühne.

Mit seinen vielfältigen Aktivitäten möchte der Verein einen konkreten Beitrag zur Inklusion im kulturellen und gesellschaftlichen Leben leisten.

 



Spielzeiten

01.10.2022 20:00h


Preise: 17 € / erm. 13 € / 5er-Gruppe 13 € p.P.

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

02.10.

11:00

Zirkusdirektor sucht Zirkus


Kinder- und Familientheater Coq au Vin

 

 

Sonntag, 02.10.

11:00 Uhr

Kinder- und Familientheater Coq au Vin

Zirkusdirektor sucht Zirkus

Otto Kuhnle präsentiert: Direktor sucht Zirkus

Ein Zirkusdirektor hat seinen Zirkus verloren.
Warum?
Das tut nichts zur Sache.

Fakt ist:
Das Zelt, die Tiere, die Artisten - weg.
Die Clowns, die Akrobaten, die Musiker
Alle sind weg! Übrig geblieben sind lediglich Requisiten,

Instrumente und Zaubertricks. Was tun?
Der Zirkusdirektor träumt davon, seinen Zirkus zurückzubekommen.

Nur wie?

 

©Foto: Otto Kuhnle

coqauvin.de




Spielzeiten

02.10.2022 11:00h


Preise: Kinder von 2 -12 Jahre 10 € / Erwachsene 12 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

03.10.

11:00

Die bunte Bonbons-Show


Kinder- und Familientheater Coq au Vin

 

 

Montag, 03.10.

11:00 Uhr

Kinder- und Familientheater Coq au Vin

Die bunte Bonbons-Show

Showtime! Eine Familienshow zum Kaputtlachen. Jochen Falck, bekannt aus aus zahlreichen Comedy-Showformaten wie Quatsch Comedy, Club Comedy Tower oder Comedy Contest, steckt der Schalk im Nacken und er präsentiert kindesgerecht und mit doppelten Boden humorvolle Artistik und „virtuose Spinnerei“.Mit furiosem Wortwitz und scharfsinnigen Beobachtungen begeistert er Kinder genauso wie Eltern. Beim Festival "Le feux de la rampe" in Paris gewann er den Preis für die originellste Darbietung. Beim 1. Kölner Kleinkunstfestival gewann er den Publikumspreis und den 2. Preis der Jury.

©Foto: Coq au Vin

coqauvin.de



Spielzeiten

03.10.2022 11:00h


Preise: Kinder von 2 -12 Jahre 10 € / Erwachsene 12 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

05.10.

20:00

Torsten Harmsen: Berlin brummt


Literatur LIVE

 

 

Mittwoch, 05.10.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Torsten Harmsen: Berlin brummt

BUCHPREMIERE

Wieder einmal verwandelt Torsten Harmsen skurrile Begebenheiten aus dem Berliner Alltag in pointierte und humorvolle Geschichten. Seine Betrachtungen lassen dabei nichts Menschliches aus – von überforderten Paketboten, Sperrmüll im Wald, nervigen Meckeronkels und wirren Corona-Frisuren bis hin zu komischen Geräuschen aus dem All.
Ironische Distanz gepaart mit Herzlichkeit und echtem Interesse an den Berlinern und ihren Marotten machen Harmsens neues Buch zu einem kurzweiligen und klugen Vergnügen, das sich hervorragend auf dem heimischen Sofa, aber auch beim Warten auf den Bus oder während nächtlicher U-Bahnfahrten genießen lässt …

Torsten Harmsen, Jahrgang 1961, lernte Schriftsetzer und studierte Journalismus. Seit 1988 arbeitet er als Redakteur in der Berliner Zeitung, zuletzt im Feuilleton und im Wissenschaftsressort. In seinen wöchentlichen Glossen in der Berliner Zeitung betrachtet er die Hauptstadt aus der Sicht eines Ur-Berliners. Im BeBra Verlag erschienen von ihm bereits die Bücher »Neulich in Berlin« und »Der Mond ist ein Berliner«.

„Berlin brummt“ erscheint im September 2022 im Bebra Verlag; 224 Seiten

Foto: Paulus Ponizak (Berliner Zeitung)

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit dem Bebra Verlag und der Thalia Buchhandlung.






Spielzeiten

05.10.2022 20:00h


Preise: 13 €

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

06.10.

20:00

YOU


A Movement of Humans

 

 

Donnerstag, 06.10.

20:00 Uhr

A Movement of Humans

YOU

YOU – An acrobatic theatre show

By James Kingsford-Smith

Verführerisch, überraschend und brandaktuell – YOU ist ein einzigartiges Zirkuserlebnis über den Klimawandel, unser gemeinsames Handeln und über all die Dinge, die uns Menschen verbinden. Im Stil eines Ted Talks verbindet James Kingsford-Smith seine Umweltbetrachtungen mit Aerial Dance, Bungee Strapaten, Parkour, Comedy und Akrobatik auf bizarren Objekten zu einem leidenschaftlichen Ein-Mann-Meisterwerk.

a-movement-of-humans.com/you







Spielzeiten

06.10.2022 20:00h


Preise: Kinder bis 14 Jahre 12 € I Erwachsene 24 €

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

07.10.

20:00

YOU


A Movement of Humans

 

 

Freitag, 07.10.

20:00 Uhr

A Movement of Humans

YOU

YOU – An acrobatic theatre show

By James Kingsford-Smith

Verführerisch, überraschend und brandaktuell – YOU ist ein einzigartiges Zirkuserlebnis über den Klimawandel, unser gemeinsames Handeln und über all die Dinge, die uns Menschen verbinden. Im Stil eines Ted Talks verbindet James Kingsford-Smith seine Umweltbetrachtungen mit Aerial Dance, Bungee Strapaten, Parkour, Comedy und Akrobatik auf bizarren Objekten zu einem leidenschaftlichen Ein-Mann-Meisterwerk.

a-movement-of-humans.com/you







Spielzeiten

07.10.2022 20:00h


Preise: Kinder bis 14 Jahre 12€ I Erwachsene 24€

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

08.10.

20:00

YOU


A Movement of Humans

 

 

Samstag, 08.10.

20:00 Uhr

A Movement of Humans

YOU

YOU – An acrobatic theatre show

By James Kingsford-Smith

Verführerisch, überraschend und brandaktuell – YOU ist ein einzigartiges Zirkuserlebnis über den Klimawandel, unser gemeinsames Handeln und über all die Dinge, die uns Menschen verbinden. Im Stil eines Ted Talks verbindet James Kingsford-Smith seine Umweltbetrachtungen mit Aerial Dance, Bungee Strapaten, Parkour, Comedy und Akrobatik auf bizarren Objekten zu einem leidenschaftlichen Ein-Mann-Meisterwerk.

a-movement-of-humans.com/you







Spielzeiten

08.10.2022 20:00h


Preise: Kinder bis 14 Jahre 12€ I Erwachsene 24€

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

09.10.

11:00

Die bunte Bonbons-Show


Kinder- und Familientheater Coq au Vin

 

 

Sonntag, 09.10.

11:00 Uhr

Kinder- und Familientheater Coq au Vin

Die bunte Bonbons-Show

Showtime! Eine Familienshow zum Kaputtlachen. Jochen Falck, bekannt aus aus zahlreichen Comedy-Showformaten wie Quatsch Comedy, Club Comedy Tower oder Comedy Contest, steckt der Schalk im Nacken und er präsentiert kindesgerecht und mit doppelten Boden humorvolle Artistik und „virtuose Spinnerei“.Mit furiosem Wortwitz und scharfsinnigen Beobachtungen begeistert er Kinder genauso wie Eltern. Beim Festival "Le feux de la rampe" in Paris gewann er den Preis für die originellste Darbietung. Beim 1. Kölner Kleinkunstfestival gewann er den Publikumspreis und den 2. Preis der Jury.

©Foto: Coq au Vin

coqauvin.de



Spielzeiten

09.10.2022 11:00h


Preise: Kinder von 2 -12 Jahre 10 € / Erwachsene 12 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

12.10.

20:00

Carolin Würfel: Drei Frauen träumten vom Sozialismus


Literatur LIVE

 

 

Mittwoch, 12.10.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Carolin Würfel: Drei Frauen träumten vom Sozialismus

BUCHPREMIERE

Carolin Würfel „Drei Frauen träumten vom Sozialismus“ Maxi Wander, Brigitte Reimann, Christa Wolf

Moderation: Marion Brasch

Christa Wolf, Brigitte Reimann, Maxie Wander – waren sie Träumerinnen oder Macherinnen, diese drei Frauen, die zu Ikonen der DDR-Literatur wurden? In ihrem atmosphärischen Porträt zeigt Carolin Würfel drei Schriftstellerinnen, die im Temperament unterschiedlicher kaum sein könnten und die doch eines eint: die Begeisterung für das Versprechen des Sozialismus, die Bereitschaft, den Traum vom neuen Menschen in ihrem Alltag, ihrer Arbeit und ihren Beziehungen umzusetzen. Mit welchem Selbstbewusstsein diese Frauen in den 1950er- und 1960er-Jahren ihre Ziele verfolgen, sich dabei als Freundinnen stützen – wie ihre Träume aber auch platzen, davon erzählt Carolin Würfel inspiriert und mitreißend und lässt ein Stück Zeitgeschichte lebendig werden..

Carolin Würfel, geboren 1986 in Leipzig, studierte Geschichte und Publizistik in Berlin und Istanbul. Sie arbeitet als freie Autorin und Journalistin, insbesondere für die Wochenzeitung Die Zeit. 2019 erschien von ihr „Ingrid Wiener und die Kunst der Befreiung“.

„Drei Frauen träumten vom Sozialismus“, 272 Seiten, erscheint am 26. September 2022 bei Hanser Berlin

Foto: Lea Hopp

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit Hanser Berlin und der Thalia Buchhandlung






Spielzeiten

12.10.2022 20:00h


Preise: 14 €

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

13.10.

20:00

Helge Timmerberg: Lecko mio. Siebzig werden


Literatur LIVE

 

 

Donnerstag, 13.10.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Helge Timmerberg: Lecko mio. Siebzig werden

Helge Timmerberg feiert Geburtstag und schenkt sich selbst und uns allen ein Buch zum Thema »Siebzig«.

Poetisch, witzig und hemmungslos ehrlich: »Der tollste, schrillste, unterhaltsamste und dabei weiseste deutsche Reiseschriftsteller« Frankfurter Rundschau

Ist die Tugendhaftigkeit des sinkenden Testosteronspiegels das natürliche Ende aller Laster? Oder geht es danach noch irgendwie weiter mit dem Spaß – am Leben, am Reisen, am Rauchen? Ist die Lebenserfahrung eines Siebzigjährigen Weisheit oder nur die Summe aller Fehler? Will er Respekt oder Mitleid, Ehre oder Shitstorm, Bier oder Marihuana? Wie viele Wracks verrotten am Strand der gestrandeten Träume, wie viel kostet ein Altersheim in Thailand, und was ist mit Bauch, Beine, Po? Auch Schicksalsfragen stellen sich, wenn der einzige Zahnarzt, dem man vertraut, plötzlich im Himmel ordiniert. Tut sich dann auf Erden die Hölle auf?

Helge Timmerberg, geboren 1952, zählt zu den innovativsten Journalisten und Reiseschriftstellern Deutschlands. Er holte in den 80er-Jahren den New Jounalism aus den USA nach Deutschland und hat damit eine ganze Generation von Pop-Autoren auf dem Gewissen. »Tiger fressen keine Yogis« war sein erster Bestseller, »Die rote Olivetti« und »Straßen der Lebenden« (beide Piper) waren seine bisher letzten.

„Lecko mio“, 200 Seiten, erscheint am 27. Januar 2022 im Piper Verlag

Foto: Frederico Balboa

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit der Thalia Buchhandlung.






Spielzeiten

13.10.2022 20:00h


Preise: 23 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

14.10.

20:00

Verwundbar


Circus Schatzinsel

 

 

Freitag, 14.10.

20:00 Uhr

Circus Schatzinsel

Verwundbar

Im Spannungsfeld zwischen Verletzlichkeit und Lebensfreude skizziert das junge Ensemble „Circus Schatzinsel“ mit artistischen Mitteln ein Porträt unserer Zeit.

Ein verletzendes Wort, ein falsches Klimaversprechen, eine fremdenfeindliche Parole: In “verwundbar” dreht sich alles um Verletzungen der Seele und die Frage, wie sie sich heilen lassen. Ihre persönlichen Erlebnisse bilden den Ausgangspunkt für die fesselnde Suche der jungen Artist*innen nach dem Ursprung von Kraft und Lebensfreude. Zwischen Ausgrenzung und Umarmung, Ignoranz und Zuwendung hinterfragen sie das Leben in unserer Zeit mit Elementen des Tanzes, autobiografischen Theaters und der Artistik. Ein sensibles Stück Neuer Circus mit Trapez, Vertikaltuch, Diabolo, Reifen und Laufkugel.

circus-schatzinsel.de






Spielzeiten

14.10.2022 20:00h


Preis: 16 € / erm. 12 € / Kinder bis 12 Jahre 10 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

15.10.

20:00

1482: Circus Theater der Generationen


Circus Schatzinsel

 

 

Samstag, 15.10.

20:00 Uhr

Circus Schatzinsel

1482: Circus Theater der Generationen

1482 // Ein Circus-Tanz-Theater der Generationen

Alter ist nur eine Zahl, oder doch sehr viel mehr als das ?

“1482” erforscht mit den künstlerischen Mitteln Tanz, Theater und Circus das Stigma des Alt Werdens, des Jung seins und all seinen Beurteilungen, dem Werden und Verändern.
Persönliche Geschichten aus dem Leben der einzelnen Akteur*innen sind die inhaltlichen Ausgangspunkte dieser bunten Reise. Junge Jongleure, Akrobat*innen und Stepper*innen, treffen auf ältere Circusartist*innen und noch ältere Schauspieler*innen und blutjunge Zauberer……, gemeinsam bewegen sie sich im Rad des Lebens. Die Bilder ermöglichen für den Zuschauer eine Begegnung, die in den vergangenen Pandemiezeiten mehr vermieden wurde, wo gerade Alt und Jung getrennt wurde und Kontaktlosigkeit zu einer neuen gesellschaftlichen Norm wurde.

circus-schatzinsel.de






Spielzeiten

15.10.2022 20:00h


Preis: 16 € / erm. 12 € / Kinder bis 12 Jahre 10 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

16.10.

11:00

Die bunte Bonbons-Show


Kinder- und Familientheater Coq au Vin

 

 

Sonntag, 16.10.

11:00 Uhr

Kinder- und Familientheater Coq au Vin

Die bunte Bonbons-Show

Showtime! Eine Familienshow zum Kaputtlachen. Jochen Falck, bekannt aus aus zahlreichen Comedy-Showformaten wie Quatsch Comedy, Club Comedy Tower oder Comedy Contest, steckt der Schalk im Nacken und er präsentiert kindesgerecht und mit doppelten Boden humorvolle Artistik und „virtuose Spinnerei“.Mit furiosem Wortwitz und scharfsinnigen Beobachtungen begeistert er Kinder genauso wie Eltern. Beim Festival "Le feux de la rampe" in Paris gewann er den Preis für die originellste Darbietung. Beim 1. Kölner Kleinkunstfestival gewann er den Publikumspreis und den 2. Preis der Jury.

©Foto: Coq au Vin

coqauvin.de



Spielzeiten

16.10.2022 11:00h


Preise: Kinder von 2 -12 Jahre 10 € / Erwachsene 12 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

19.10.

20:00

Katja Lewina: Ex


Literatur LIVE

 

 

Mittwoch, 19.10.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Katja Lewina: Ex

20 Jahre, 10 Männer und was alles so schiefgehen kann. Katja Lewina über Kommunikationsfehler, eigene Defizite, Ängste, Tabus und andere Gründe, die der Liebe den Garaus machen. Ein Selbstversuch der Bestsellerautorin: persönlich, ehrlich und erhellend.

Mit 16 war Sascha der Eine: Iro, Kippe im Mundwinkel und ein Musikgeschmack wie ein junger Gott. Mit ihm lernte Katja, einen Plattenspieler zu bedienen und einen Penis gleich dazu. Natürlich brannte sie mit ihm durch, doch zwei Jahre später war es aus. Nach 20 Jahren Funkstille sehen Katja und Sascha sich wieder und sprechen über früher. Katja hat inzwischen eine Familie und dennoch wieder mal Liebeskummer, und langsam kann sie die Frage nicht mehr ignorieren: Warum scheitern ihre Lieben immer und immer wieder? Eine Frage, die sich die meisten von uns schon gestellt haben. Jedes Mal glauben wir von Neuem: Das ist sie, die Liebe unseres Lebens – bis sie zerbricht. Was also führt dazu, dass Beziehungen kaputtgehen? Katja Lewina hat sich auf den Weg gemacht und die zehn wichtigsten Männer ihres Lebens besucht. Auf ihrem Roadtrip in die Vergangenheit trifft sie ihre Ex-Freunde, wühlt mit ihnen in alten Erinnerungen – und entdeckt psychologische Muster, die viel mit ihr selbst, aber auch mit unserer Gesellschaft zu tun haben. So beleuchtet ›Ex‹ die Liebe in Zeiten des Patriarchats und der scheinbar unbegrenzten Wahlmöglichkeiten und gibt Antworten auf die Frage, was in der Liebe alles schiefgehen kann.

Katja Lewina wurde 1984 in Moskau geboren, studierte Slawistik sowie Literatur- und Religionswissenschaften. Sie arbeitete als freie Lektorin und im Künstlermanagement. Heute ist sie freie Autorin für namhafte Medien. Bei DuMont erschienen die SPIEGEL-Bestseller ›Sie hat Bock‹ (2020) und ›Bock. Männer und Sex‹ (2021).

„Ex“, 224 Seiten, erscheint am 12. Oktober 2022 im Dumont Buchverlag

Foto: Lucas Hasselmann

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit dem Dumont Buchverlag und der Thalia Buchhandlung.






Spielzeiten

19.10.2022 20:00h


Preise: 14 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

21.10.

20:00

Bilder ohne Worte – ein musikalisches Theaterstück für Felix Mendelssohn Bartholdy


Compagnie Bodecker & Neander und das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig

 

 

Freitag, 21.10.

20:00 Uhr

Compagnie Bodecker & Neander und das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig

Bilder ohne Worte – ein musikalisches Theaterstück für Felix Mendelssohn Bartholdy

Der Zauber des Sommernachtstraums umhüllt dieses fantastische Bildertheater mit Bodecker & Neander und dem Mendelssohn Kammerorchester Leipzig (MKO). 13 Szenen entführen in das Universum des beeindruckenden Künstlers Felix Mendelssohn Bartholdy. Pantomime, Film und Objekttheater verschmelzen mit der Musik und ermöglichen eine außergewöhnliche Reise in Mendelssohns Leben – ohne Worte – ohne Erklärung. Für das MKO unter der Leitung von Peter Bruns ist das Projekt „Bilder ohne Worte“ ein besonderer Höhepunkt zum 25-jährigen Bestehen des Ensembles, welches die Werke seines Namensgebers sowie die Leipziger Musiktradition pflegt. Das Entwickeln von genreübergreifenden, neuen Konzertideen verbindet das MKO mit den exzellenten Pantomimen Wolfram von Bodecker und Alexander Neander. Beim Besuch des Mendelssohn-Hauses, welches in diesem Jahr ebenfalls seinen 25. Geburtstag feiert, entdeckt das Künstlerduo einen Geheimgang, der zu einem Reisekoffer und damit in eine andere Welt führt. Mendelssohn selbst und ihn prägende Personen wie sein Vater Abraham, sein Lehrer Carl Friedrich Zelter, Goethe und natürlich seine Schwester Fanny erscheinen wie in einem nächtlichen Traum und erzählen vom Wunderkind, Komponisten, Dirigenten, Maler, Reisenden und Briefschreiber. Im Zusammenspiel mit der collageartig arrangierten Musik und einer großen Portion Magie wird ein bewegender Lebenslauf skizziert und zugleich ein facettenreiches Künstlerbild erschaffen.

Compagnie Bodecker & Neander und das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig
Musikalische Leitung: Peter Bruns
Buch und Regie: Lionel Ménard
Idee und Produktion: Gregor Nowak

Gefördert durch das Sonderprogramm NEUSTART KULTUR der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Foto: Hans Ludwig Böhme

mko-leipzig.de






Spielzeiten

21.10.2022 20:00h


Preise: 17 € / erm. 12 €

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

22.10.

20:00

Bilder ohne Worte – ein musikalisches Theaterstück für Felix Mendelssohn Bartholdy


Compagnie Bodecker & Neander und das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig

 

 

Samstag, 22.10.

20:00 Uhr

Compagnie Bodecker & Neander und das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig

Bilder ohne Worte – ein musikalisches Theaterstück für Felix Mendelssohn Bartholdy

Der Zauber des Sommernachtstraums umhüllt dieses fantastische Bildertheater mit Bodecker & Neander und dem Mendelssohn Kammerorchester Leipzig (MKO). 13 Szenen entführen in das Universum des beeindruckenden Künstlers Felix Mendelssohn Bartholdy. Pantomime, Film und Objekttheater verschmelzen mit der Musik und ermöglichen eine außergewöhnliche Reise in Mendelssohns Leben – ohne Worte – ohne Erklärung. Für das MKO unter der Leitung von Peter Bruns ist das Projekt „Bilder ohne Worte“ ein besonderer Höhepunkt zum 25-jährigen Bestehen des Ensembles, welches die Werke seines Namensgebers sowie die Leipziger Musiktradition pflegt. Das Entwickeln von genreübergreifenden, neuen Konzertideen verbindet das MKO mit den exzellenten Pantomimen Wolfram von Bodecker und Alexander Neander. Beim Besuch des Mendelssohn-Hauses, welches in diesem Jahr ebenfalls seinen 25. Geburtstag feiert, entdeckt das Künstlerduo einen Geheimgang, der zu einem Reisekoffer und damit in eine andere Welt führt. Mendelssohn selbst und ihn prägende Personen wie sein Vater Abraham, sein Lehrer Carl Friedrich Zelter, Goethe und natürlich seine Schwester Fanny erscheinen wie in einem nächtlichen Traum und erzählen vom Wunderkind, Komponisten, Dirigenten, Maler, Reisenden und Briefschreiber. Im Zusammenspiel mit der collageartig arrangierten Musik und einer großen Portion Magie wird ein bewegender Lebenslauf skizziert und zugleich ein facettenreiches Künstlerbild erschaffen.

Compagnie Bodecker & Neander und das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig
Musikalische Leitung: Peter Bruns
Buch und Regie: Lionel Ménard
Idee und Produktion: Gregor Nowak

Gefördert durch das Sonderprogramm NEUSTART KULTUR der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Foto: Hans Ludwig Böhme

mko-leipzig.de






Spielzeiten

22.10.2022 20:00h


Preise: 17 € / erm. 12 €

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

23.10.

18:00

Bilder ohne Worte – ein musikalisches Theaterstück für Felix Mendelssohn Bartholdy


Compagnie Bodecker & Neander und das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig

 

 

Sonntag, 23.10.

18:00 Uhr

Compagnie Bodecker & Neander und das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig

Bilder ohne Worte – ein musikalisches Theaterstück für Felix Mendelssohn Bartholdy

Der Zauber des Sommernachtstraums umhüllt dieses fantastische Bildertheater mit Bodecker & Neander und dem Mendelssohn Kammerorchester Leipzig (MKO). 13 Szenen entführen in das Universum des beeindruckenden Künstlers Felix Mendelssohn Bartholdy. Pantomime, Film und Objekttheater verschmelzen mit der Musik und ermöglichen eine außergewöhnliche Reise in Mendelssohns Leben – ohne Worte – ohne Erklärung. Für das MKO unter der Leitung von Peter Bruns ist das Projekt „Bilder ohne Worte“ ein besonderer Höhepunkt zum 25-jährigen Bestehen des Ensembles, welches die Werke seines Namensgebers sowie die Leipziger Musiktradition pflegt. Das Entwickeln von genreübergreifenden, neuen Konzertideen verbindet das MKO mit den exzellenten Pantomimen Wolfram von Bodecker und Alexander Neander. Beim Besuch des Mendelssohn-Hauses, welches in diesem Jahr ebenfalls seinen 25. Geburtstag feiert, entdeckt das Künstlerduo einen Geheimgang, der zu einem Reisekoffer und damit in eine andere Welt führt. Mendelssohn selbst und ihn prägende Personen wie sein Vater Abraham, sein Lehrer Carl Friedrich Zelter, Goethe und natürlich seine Schwester Fanny erscheinen wie in einem nächtlichen Traum und erzählen vom Wunderkind, Komponisten, Dirigenten, Maler, Reisenden und Briefschreiber. Im Zusammenspiel mit der collageartig arrangierten Musik und einer großen Portion Magie wird ein bewegender Lebenslauf skizziert und zugleich ein facettenreiches Künstlerbild erschaffen.

Compagnie Bodecker & Neander und das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig
Musikalische Leitung: Peter Bruns
Buch und Regie: Lionel Ménard
Idee und Produktion: Gregor Nowak

Gefördert durch das Sonderprogramm NEUSTART KULTUR der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Foto: Hans Ludwig Böhme

mko-leipzig.de






Spielzeiten

23.10.2022 18:00h


Preise: 17 € / erm. 12 €

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

24.10.

19:30

Gerhart Baum im Gespräch mit Vivian Perkovic: Menschenrechte


Literatur LIVE

 

 

Montag, 24.10.

19:30 Uhr

Literatur LIVE

Gerhart Baum im Gespräch mit Vivian Perkovic: Menschenrechte

Buchpremiere

Gerhart Baum im Gespräch mit Vivian Perkovic „Menschenrechte“ Ein Appell

Wenige Tage vor seinem 90. Geburtstag präsentiert Gerhart Baum sein neues Buch „Menschenrechte“ bei Literatur LIVE im Pfefferberg Theater und spricht mit Vivian Perkovic über sein bewegtes Leben
Syrien, Russland, China, Katar ‒ die Lage der Menschenrechte ist vielerorts auf der Welt verheerend. In seinem leidenschaftlichen Appell macht Gerhart Baum die Brennpunkte sichtbar und zeigt, warum Engagement unverzichtbarer ist denn je.

Gerhart Baum, selbst mit russischen Wurzeln, erlebt als Jugendlicher die Bombennacht in Dresden und darauf folgend die Flucht an den Tegernsee. Sein Vater kehrt nicht aus dem Krieg zurück. So befasst er sich von Anbeginn mit den Themen „Freiheit“ und „Menschenrechte“. In Köln wird er Rechtsanwalt und FDP-Mitglied mit steiler Karriere. Auch nach seinem Amt als Bundesinnenminister tut er alles für den Rechtsstaat und die Bürger- und Freiheitsrechte: Verfassungsbeschwerde gegen den großen Lauschangriff, gegen das Luftsicherheitsgesetz und gegen die Vorratsdatenspeicherung – alle mit Erfolg.

Zeitlebens setzt er sich für die Menschenrechte ein, in Südafrika, für die UN im Sudan oder auch mit engem Kontakt zu Verfolgten in Belarus und Russland. Aktuell klagt er beim Bundesgeneralanwalt gegen Putins Verletzung des Völkerrechts und organisiert ein Netzwerk für Künstler aus der Ukraine und Russland. In seinem neuen Buch „Menschenrechte“ bringt er seine persönliche Lebenserfahrung mit der politischen Situation weltweit zusammen und liefert dringliche Denkanstöße für die Politik: Wie gehen wir mit autoritären Staaten um? Welche politischen Konsequenzen müssen wir ziehen? Und was kann jeder Einzelne tun?»

»Der Herausforderung der Freien Welt durch die Putin-Diktatur, die rücksichtslos auf das ›Recht des Stärkeren‹ setzt, muss mit der ›Herrschaft des Rechts‹ begegnet werden, mit den Menschenrechten. Es geht um die Verteidigung unserer Friedens- und Freiheitsordnung ‒ dafür steht dieser Appell!«

Gerhart Baum, 1932 geboren, war von 1978 bis 1982 Bundesinnenminister – und ein prägendes Gesicht der Bonner Republik. Seit Jahrzehnten zählt er zu den profiliertesten Verteidigern des Rechtsstaates und gilt als Elder Statesman der Politik. Für sein Engagement für internationale Verständigung und Versöhnung wurde er 2021 mit dem Marion-Dönhoff-Preis ausgezeichnet.

Vivian Perkovic stand im Bayerischen Fernsehen für "on3-südwild", "PULS" und "jetzt mal ehrlich" vor der Kamera. Heute arbeitet sie als Moderatorin für das Musik-Magazin "Tonart" von Deutschlandradio Kultur und ist Musik-Kritikerin beim Musikalischen Quartett im "Soundcheck" bei RBB-radioeins. Seit Januar 2017 ist sie Moderatorin der "Kulturzeit" von 3sat.

„Menschenrechte“, 240 Seiten, erscheint am 18. Oktober 2022 im Benevento Verlag

Foto: Garbe

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit dem Benevento Verlag und der Thalia Buchhandlung.





Spielzeiten

24.10.2022 19:30h


Preise: 13 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

25.10.

19:30

Daniela Dahn: Im Krieg verlieren auch die Sieger


Literatur LIVE

 

 

Dienstag, 25.10.

19:30 Uhr

Literatur LIVE

Daniela Dahn: Im Krieg verlieren auch die Sieger

Buchpremiere

Daniela Dahn „Im Krieg verlieren auch die Sieger“ Nur der Frieden kann gewonnen werden

Es ist wieder Krieg in Europa. Und längst geht es nicht mehr um die Frage, ob wir involviert sind, sondern um das Wie. Mit dem russischen Überfall auf die Ukraine ist die westliche Friedensarchitektur zusammengebrochen. Aber gab es sie denn jemals? Politiker Deutschlands, der USA, der NATO und die Leitmedien erklären unisono, in der Ukraine werde unsere Freiheit verteidigt, deshalb müsse sie siegreich aus dem aufgezwungenen Krieg hervorgehen. Aber geht das überhaupt? Erfüllt unsere Antwort mit Wirtschaftskrieg und Waffenlieferungen den beabsichtigten Zweck? Sind Verhandlungen geeigneter, den Krieg zu beenden?
Börne-Preisträgerin Daniela Dahn präsentiert neue Texte zum Krieg in der Ukraine und solche aus der unmittelbaren Zeit davor: über seine Vorgeschichte, den Maidan, die russischen und die westlichen Positionen. Sie zeigt, dass der Westen Teil des Problems ist und die UNO gestärkt werden muss. Und sie wendet sich gegen Denkverbote: «Wer den Opfern helfen will, sollte die Genesis von Krisen und Kriegen zur Kenntnis nehmen.»

Daniela Dahn, geboren in Berlin, studierte Journalistik in Leipzig und war Fernsehjournalistin. 1981 kündigte sie und arbeitet seitdem als freie Schriftstellerin und Publizistin. Sie war Gründungsmitglied des «Demokratischen Aufbruchs» und hatte mehrere Gastdozenturen in den USA und Großbritannien. Sie ist Trägerin unter anderem des des Fontane-Preises, des Kurt-Tucholsky-Preises für literarische Publizistik, der Luise-Schroeder-Medaille der Stadt Berlin und des Ludwig-Börne-Preises. Bei Rowohlt sind bislang elf Essay- und Sachbücher erschienen, zuletzt «Wir sind der Staat!» (2013) und „Der Schnee von gestern ist die Sintflut von heute“ (2019)

www.danieladahn.de

„Im Krieg verlieren auch die Sieger“ erscheint am 18.10.2022 im Rowohlt Verlag; 224 Seiten

Foto: Holger John VIADATA

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit dem Rowohlt Verlag und der Thalia Buchhandlung






Spielzeiten

25.10.2022 19:30h


Preis: 15 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

26.10.

20:00

Teresa Bücker: Alle Zeit


Literatur LIVE

 

 

Mittwoch, 26.10.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Teresa Bücker: Alle Zeit

Buchpremiere

Teresa Bücker „Alle Zeit“ Eine Frage von Macht und Freiheit

Soziale Gerechtigkeit bedeutet gerechte Verteilung von Zeit

Zeit ist die zentrale Ressource unserer Gesellschaft. Doch sie steht nicht allen gleichermaßen zur Verfügung. Teresa Bücker, eine der einflussreichsten Journalistinnen in Deutschland, macht konkrete Vorschläge, wie eine neue Zeitkultur aussehen kann, die für mehr Gerechtigkeit, Lebensqualität und gesellschaftlichen Zusammenhalt sorgt.

Der Zugriff auf Zeit ist eine Frage von Macht und Freiheit. Wer hat Zeit, gegen Bezahlung zu arbeiten, und wer nicht? Wer hat Zeit, für seine Interessen einzutreten? Heute wird die meiste Zeit der Erwerbsarbeit zugestanden, nur ökonomisch Verwertbares gilt als wertvoll. Für soziale Beziehungen, Sorgearbeit und Erholung bleibt zu wenig Platz. Zeit ist höchst ungerecht verteilt – der materielle Wohlstand hat sich nicht in Zeitwohlstand übersetzt. Zeitarmut treibt uns in Vereinzelung und Erschöpfung, zerstört Familien und Freundschaften, sie macht politisches Engagement zu einer Klassenfrage. Ein gutes Leben für alle kann nur gelingen, wenn wir verstehen, wie drängend Zeitgerechtigkeit ist, und endlich die Debatte darüber beginnen, wie wir Zeit neu verteilen. Wir müssen den Glaubenssatz überwinden, dass Zeit Geld sei, und wir müssen uns der Zeit derer annehmen, deren Bedürfnisse bislang wenig zählen. Wir brauchen jetzt eine radikal neue Zeitkultur – sie ist der Schlüssel für Geschlechter- und Generationengerechtigkeit, für eine nachhaltige Ökonomie und eine lebenswerte Zukunft.

Teresa Bücker, Jahrgang 1984, ist Journalistin und Vordenkerin im Bereich Feminismus, Arbeit und Gesellschaft. Seit 2019 ist sie Kolumnistin des SZ-Magazins. Von 2014 bis 2019 war sie Chefredakteurin des feministischen Onlinemagazins EDITION F. Als Expertin wird sie regelmäßig zu Konferenzen und in politische Talk-Sendungen geladen.

„Alle Zeit“ erscheint am 19.10.2022 im Ullstein Verlag; 256 Seiten

Foto: Paula Winkler

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit dem Ullstein Verlag und der Thalia Buchhandlung.






Spielzeiten

26.10.2022 20:00h


Preise: 13 €

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

27.10.

20:00

Dr. med. Franziska Rubin präsentiert: Einfach heilen mit Natur


Literatur LIVE

 

 

Donnerstag, 27.10.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Dr. med. Franziska Rubin präsentiert: Einfach heilen mit Natur

Der große Naturheilkunde-Gesundheitsratgeber

Lavendel hilft beim Schlafen, Kohlwickel nehmen Knien den Schmerz, Honig wirkt besser gegen resistente Keime als Antibiotika und Äpfel senken das Cholesterin - all das haben wissenschaftlichen Studien bewiesen. In den vergangenen 10 Jahren haben viele Naturheilkundliche Universitäre Kliniken weltweit und insbesondere in Deutschland die Wirksamkeit naturheilkundlicher Verfahren und pflanzlicher Mittel untersucht. Die Ergebnisse sprechen eine klare Sprache: Die Natur heilt - und zwar oft besser als herkömmliche Schulmedizin! Wir alle haben es in der Hand, mit einfachen Selbstanwendungen etwas für unsere Gesundheit und die unserer Familie zu tun.

Die aus dem TV bekannte Ärztin Franziska Rubin erklärt anhand 33 solcher erstaunlichen Belege, wie die Natur das macht und wie wir diese Heilkraft für unser tägliches Leben nutzen können - um gesund zu bleiben und natürlich gesund zu werden.

77 einfache Gesundheitsrezepte, Heilanwendungen, DIY-Vorschläge und persönliche Tipps werden ergänzt durch ein Wochen-Gesundheitsprogramm: für ein gesundes, vitales und frohes Leben.

Dr. med. Franziska Rubin ist ganzheitliche Ärztin, TV-Moderatorin und Bestsellerautorin. Von 1998 bis 2015 moderierte die promovierte Ärztin wöchentlich das Gesundheitsmagazin des MDR »Hauptsache Gesund«. Sie ist Kneipp Gesundheits-Preisträgerin und gefragte Referentin. Ihr besonderes Anliegen ist es, möglichst vielen Menschen kompetent Rat und Hilfe zu bieten und über die faszinierenden Möglichkeiten der Naturheilkunde und Komplementärmedizin zu informieren. Seit Mitte 2019 lebt sie nach vierjähriger Auszeit in Australien wieder am Ammersee. Weitere Informationen unter https://www.franziska-rubin.de/

„Einfach heilen mit Natur“ erscheint am 01.09.2022 in der Verlagsgruppe Droemer Knaur; 176 Seiten

Foto: Susanne Schramke

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit der Verlagsgruppe Droemer Knaur und der Thalia Buchhandlung.






Spielzeiten

27.10.2022 20:00h


Preise: 14 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

28.10.

20:00

Die Markus Pabst Audienz


Markus Pabst

 

 

Freitag, 28.10.

20:00 Uhr

Markus Pabst

Die Markus Pabst Audienz

Wenn man „Leben“ rückwärts liest, entsteht nur „Nebel“. Sprache kann zaubern. Markus Pabst kehrt Texte ins Gegenteil, ohne ein Wort zu verändern. Das ist saukomisch und trotzdem intelligent. Eine Hommage an das Wort zwischen Poetry Slam, Stand Up und Chanson. Wie heißt das meistgekaufte Toilettenpapier? "Happy End" stimmt wirklich. Gibt es neben Glückskeksen auch Depressionskekse? Und nur ein "Christopher STRAIGHT Day" erzielt eine vollständige Gleichberechtigung. Pabst ist 35 Jahre lebende Varieté Geschichte, meist als Regisseur oder Autor. Nun werden seine Texte und Songs noch authentischer, komischer, intelligenter. Als Pabst predigt er Liebe und seine Lieder gehen tief und berühren das Herz.

Foto: Dimitry Shakhin




Spielzeiten

28.10.2022 20:00h


Preise: 24 € I ermäßigt: 18 € I 5-er Gruppe p.P. 18 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

29.10.

20:00

Ü 53 - Wie lange können Sie das eigentlich noch machen?


Compangnie Crelle

 

 

Samstag, 29.10.

20:00 Uhr

Compangnie Crelle

Ü 53 - Wie lange können Sie das eigentlich noch machen?

Absurd - Komisch - Artistisch

Mit ihrer zauberhaft liebenswürdigen Hommage an das fortschreitende Alter verdienstvoller BühnenkünstlerInnen und dem gewitzten Umgang mit dessen Tücken begeistern die vier Berliner ArtistInnen das Publikum. Ü53 steht für vier ArtistInnen, die seit Anfang der 1990er Jahre die zeitgenössische Zirkusszene in Deutschland und Frankreich aktiv mitgestaltet haben. In regelmäßigen Abständen tauchte dabei wieder und wieder eine charmante Frage auf: „Wie lange können Sie das eigentlich noch machen?“ Die Reaktion der erschrockenen KünstlerInnen war in der Regel ein genuscheltes „Weißichauchnichsogenau – maguckn?“, gefolgt von hilflosem Schulterzucken und einem innerlichen Zusammenbruch. Nachdem sie diesem Thema nun über einige Jahrzehnte mehr oder weniger erfolgreich aus dem Weg gegangen sind, packen die, seit den Zeiten des Rockzirkus GOSH miteinander verbundenen, Kathrin Mlynek und Sabine Rieck sowie die beiden als, zwischen den Welten von Comedy, Artistik und Musik grenzgängerisches Duo Green Gift bekannten Stefanie Bonse und Michael Korthaus den Stier endlich an den Hörnern. Ü53 ist ein artistisches Spektakel als Antwort auf eine drängende Frage und dabei eine überaus lustige Angelegenheit mit augenzwinkerndem Tiefgang

Ü53 sind Stefanie Bonse, Kathrin Mlynek, Michael Korthaus, Sabine Rieck
 




Spielzeiten

29.10.2022 20:00h


Preise: 22 € / erm. 18 € / 5er-Gruppe 18 € p.P.

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

30.10.

11:00

Die geheimnsvolle Truhe und die Zirkusmaus


Kinder- und Familientheater Coq au Vin

 

 

Sonntag, 30.10.

11:00 Uhr

Kinder- und Familientheater Coq au Vin

Die geheimnsvolle Truhe und die Zirkusmaus

Dem Tödelhändler Lothar Lusche steht das Wasser bis zum Hals. Er ist fast pleite und zu seinem Überdruss nistet sich eine freche, fressgierige "Zirkusmaus" bei ihm ein. Diese zu fangen stellt Lusche vor große Probleme. Ein ums andere mal entwischt sie ihm und zeigt dabei ihre akrobatische Raffinesse. Schließlich tappt sie in die Falle. Doch unerwarteter Weise werden die Kinder zu Komplizen der Maus und helfen dieser bei der Flucht. Die Flucht der Maus wird Lusche letztlich sehr hilfreich sein.

Publikumsnah und interaktiv präsentiert Coq Au Vin ein spannendes Stück mit Musik, Zirkus und herzerfrischendem Unsinn für Groß und Klein.

 

©Fotos: Henrik Lüderwaldt

coqauvin.de





Spielzeiten

30.10.2022 11:00h


Preise: Kinder von 2 -12 Jahre 10 € / Erwachsene 12 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

01.11.

20:00

Erica Fischer: Spät lieben gelernt. Mein Leben


Literatur LIVE

 

 

Dienstag, 01.11.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Erica Fischer: Spät lieben gelernt. Mein Leben

Buchpremiere

Die Autorin des Weltbestsellers „Aimée & Jaguar“ schildert ihr beeindruckendes und bewegendes Leben

1. Januar 1943. Im englischen Exil der Eltern kommt Erica Fischer zur Welt. Die ersten Lebensjahre stehen im Schatten einer entwurzelten Familie, die gegen den Willen der jüdischen Mutter 1948 nach Wien zurückkehrt. Die Eltern denken modern, können ihren Kindern aber keine Geborgenheit geben.
Durch Intelligenz, Charme und Lebenshunger gelingt Erica der Sprung in die Freiheit: Sie wird eine der Gründerinnen der österreichischen Frauenbewegung und eine gefeierte Autorin.

Die Geschichte einer vielseitigen Lebenskünstlerin, die sich für Entrechtete einsetzt und ihre Lebenslust dabei nie verliert.

Erica Fischer wurde 1943 in St. Albans bei London geboren, wohin ihre Eltern 1938 aus Wien geflüchtet waren. Sie arbeitet als Autorin und Übersetzerin und lebt in Berlin. Ihr Buch Aimée & Jaguar wurde zum Weltbestseller.

„Spät lieben gelernt“ erscheint am 13.10.2022 im Berlin Verlag; 208 Seiten

Foto: Jennifer Endom

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit dem Berlin Verlag und der Thalia Buchhandlung.






Spielzeiten

01.11.2022 20:00h


Preise: 13 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

02.11.

20:00

Tara-Louise Wittwer: Drama Queen


Literatur LIVE

 

 

Mittwoch, 02.11.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Tara-Louise Wittwer: Drama Queen

Tara-Louise Wittwer Drama Queen Frauen zwischen Beurteilung und Verurteilung

Buchpremiere

Moderation: Vreni Frost

Laut zu sein ist immer auch ein bisschen unangenehm, vor allem als Frau. Da wird man schnell mal als »hysterisch« oder »dramatisch« abgestempelt. Doch das sind nicht nur Begriffe, die von Männern genutzt werden – auch Frauen verwenden sie, um andere Frauen zu degradieren: »Ich bin nicht so wie die anderen« oder »Männer sind einfach viel weniger Drama« sind nur ein Bruchteil der Sätze, die man selbst im Jahr 2022 noch hört. Doch woran liegt das eigentlich?

In ihrem neuen Buch widmet sich die Kulturwissenschaftlerin und erfolgreiche Influencerin Tara-Louise Wittwer der offensichtlichen und unterschwelligen Abwertung von Weiblichkeit. Sie legt offen, dass nicht nur Männer misogyn – also frauenfeindlich – handeln, sondern auch Frauen untereinander. Durch das Aufwachsen und die ständige Konditionierung in patriarchalen Strukturen hat sich Misogynie in unseren Köpfen verfestigt. Die Aktivistin hinterfragt schonungslos ihre eigenen Verhaltensmuster und die der anderen. Sie reflektiert ihre Rolle als Frau in der Gesellschaft – zwischen Be- und Verurteilung – und zeigt Wege auf, wie wir als Frauen (und Männer!) solidarisch miteinander umgehen können.

Tara-Louise Wittwer, geboren 1990, ist studierte Kulturwissenschaftlerin und lebt in Berlin. Hier arbeitet sie als Autorin, Content Creatorin und Bloggerin. 2019 gründete sie ihr Unternehmen »wastarasagt« mit dem gleichnamigen, schnell wachsenden Instagram-Account. Auf ihren Social-Media-Kanälen spricht sie über Feminismus sowie den Einfluss von Popkultur und Medien auf die eigene Identität, internalisierte Misogynie und darüber, wie alte Rollenbilder stetig reproduziert werden. »Drama Queen« ist ihr drittes Buch.

„Drama Queen“ erscheint am 11.10.2022 bei Eden Books; 240 Seiten

Foto: Robert Paul Kothe

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit mit Eden Books und der Thalia Buchhandlung.






Spielzeiten

02.11.2022 20:00h


Preise: 14 €

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

08.11.

20:00

Jonas Jonasson: Drei fast geniale Freunde auf dem Weg zum Ende der Welt


Literatur LIVE

 

 

Dienstag, 08.11.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Jonas Jonasson: Drei fast geniale Freunde auf dem Weg zum Ende der Welt

Berliner Buchpremiere

Deutscher Text:
Shenja Lacher
Moderation: Anouk Schollähn

Drei liebenswerte Außenseiter, von einem kuriosen Zufall zusammengeführt, brechen mit einem bunt angestrichenen Wohnmobil auf, um die Welt ein bisschen gerechter zu machen. Dabei lassen sie sich weder vor arroganten Diplomaten-Brüdern noch von einem eigenwilligen Herrscher auf einer Insel im Indischen Ozean aufhalten. Mit Witz und Phantasie verwandeln sie ihr Wohnmobil in ein Gourmet-Restaurant und schlagen sogar aus dem vermeintlichen Ende der Welt noch ein bisschen Glück für sich heraus. Ein echter Jonasson mit einem Feuerwerk an genialen Pointen, rasantem Erzähltempo und einzigartigen Wendungen.

Jonas Jonasson, geboren 1961 im schwedischen Växjö, arbeitete lange als Journalist und gründete eine eigene Medien-Consulting-Firma. Nach zwanzig Jahren in der Medienwelt verkaufte er seine Firma und schrieb seinen ersten Roman: »Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand«. Das Buch eroberte die Leser*innen auf der ganzen Welt und verkaufte sich allein in Deutschland 4,4 Millionen Mal. Auch alle seine weiteren Romane waren in Deutschland gefeierte Bestseller.

Shenja Lacher, geboren 1978, war nach seiner Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Rostock auf zahlreichen deutschen Theaterbühnen zu sehen. Darüber hinaus übernahm er immer wieder Fernseh- oder Kinorollen, z. B. im »Tatort«, im»Polizeiruf 110« oder in Filmen wie »Das weiße Kaninchen« oder »Rufmord«. Als Sprecher hat Shenja Lacher diversen Hörbüchern und -spielen seine Stimme geliehen. Für den Hörverlag las er u. a. Maja Lundes »Die Geschichte des Wassers« und Gary Shteyngarts »Willkommen in Lake Success«.

„Drei fast geniale Freunde auf dem Weg zum Ende der Welt“ erscheint am 23.05.2022 im C. Bertelsmann Verlag; 480 Seiten, das gleichnamige Hörbuch, gesprochen von Shenja Lacher im Hörverlag

Foto Copyright: Andersson Renaud / Christian Schneegaß

literatur-live-berlin.de

Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit C. Bertelsmann Verlag, dem Hörverlag und der Thalia Buchhandlung






Spielzeiten

08.11.2022 20:00h


Preise: 15 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

09.11.

20:00

Palina Rojinski präsentiert: Folge deinen Sternen


Literatur LIVE

 

 

Mittwoch, 09.11.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Palina Rojinski präsentiert: Folge deinen Sternen

#heavenyes – die beliebte Moderatorin, Entertainerin und Schauspielerin Palina Rojinski nimmt uns in ihrem ersten Buch mit zu den Sternen

Astrologie ist mehr als ein Megatrend: Sie kann echte Lebenshilfe sein, uns unsere Stärken bewusst machen, zeigen, wie wir uns weiterentwickeln können und die eigene Intuition schärfen – man muss die Sterne nur verstehen. Genau das hat sich Publikumsliebling Palina Rojinski mit Leidenschaft zur Aufgabe gemacht. Seit vielen Jahren konsultiert die Powerfrau Karten und Sterne. In ihren Astrolinski-Videos erklärt sie endlich auch für ihre Fans die aktuellen Konstellationen der Himmelskörper, welche Veränderungen sie für uns im Gepäck haben und welche Chancen sie uns bieten. Mit ihrem Astrologie-Wissen und ihrer Begeisterung inspiriert Palina Rojinski regelmäßig Tausende von Menschen.

Nun hat sie den Astro-Guide geschrieben, auf den alle gewartet haben! In ihrem Buch verrät sie, wie der Blick in die Sterne uns helfen kann, achtsamer und glücklicher zu leben.  Der ewige Kreislauf von Sonne, Mond und Sternen gibt uns einen verlässlichen Fahrplan an die Hand, eine Richtung, in die unser Herz gehen soll – und plötzlich tun sich wundervolle Wege vor uns auf. Denn wir Palina selbst sagt: „Wir alle haben den Supernovaglow in uns!“

Palina Rojinski, geb. 1985, ist eine russisch-deutsche Fernsehmoderatorin und Schauspielerin. Ihre Karriere begann sie an der Seite des Moderatorenduos Joko und Klaas. Es folgten Kinoerfolge wie Männerherzen, Willkommen bei den Hartmanns und Nightlife und eigene Shows auf ProSieben, ARD und Netflix, sowie ihr Spotify Original Podcast Podkinski, der mittlerweile der erfolgreichste deutsche Interviewpodcast ist.

„Folge deinen Sternen“ erscheint am 02.11.2022 in der Verlagsgruppe Droemer Knaur; 240 Seiten

Foto Copyright Felix Krüger

literatur-live-berlin.de

Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit der Verlagsgruppe Droemer Knaur und der Thalia Buchhandlung






Spielzeiten

09.11.2022 20:00h


Preise: 16 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

11.11.

20:00

Boîtes Blanches


Les Boxeurs

 

 

Freitag, 11.11.

20:00 Uhr

Les Boxeurs

Boîtes Blanches

"Boîtes Blanches" wirkt gegen kniffelige Zeiten, miese Laune und schlechte Gefühle, das Stück bringt Spaß, erhebt und verzaubert. Dargebracht von zwei lächerlichen Darstellern und einer Herde weißer Pappquader finden sich genug Ingredienzen für eine großartige Performance inspiriert vom menschlichen Sein.

Mit Alessandro Di Sazio und Tobias Wegner

Alessandro Di Sazio, ehemaliger Breakdance-Weltmeister, arbeitet seit 2007 als Tänzer und  Akrobat mit diversen Ensembles im Bereich des Neuen Zirkus. Die Produktion TORTURED MIND der von ihm mitbegründeten Compagnie InPulse Berlin wurde auf dem Birmingham BE Festival mit dem Act Festival Prize ausgezeichnet. Neben seiner Arbeit als Performing Artist, ist Di Sazio auch als Choreograph und Regisseur tätig.

Tobias Wegner ist Absolvent der staatlichen belgischen Hochschule für zeitgenössische Zirkuskunst in Brüssel. Seit 2003 freiberuflich als genreübergreifender Bühnenkünstler mit unzähligen Projekten und Kollaborationen in den Bereichen Tanz, Schauspiel und Zirkus. Seine mehrfach preisgekrönte Soloperformance LEO gastierte bis heute in 35 Ländern und absolvierte dabei mehr als 1000 Vorstellungen.

Hajo Schüler, der Regisseur des Stücks, ist an der Folkwang-Hochschule ausgebildeter Mime, Mitbegründer und künstlerischer Leiter der Company "Familie Flöz", die mit ihren inzwischen zahlreichen international gefeierten Produktionen als Neuentdecker des Maskentheaters gilt. Neben seinen Arbeiten als Darsteller und Regisseur entwirft und baut er die Masken für Familie Flöz und ist als Lehrer an verschiedenen Schauspielschulen tätig, u.a. an der Otto-Falckenberg-Schule in München.

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

 






Spielzeiten

11.11.2022 20:00h


Spielzeiten

11.11.2022 20:00h
12.11.2022 20:00h

Preise: 25 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

12.11.

20:00

Boîtes Blanches


Les Boxeurs

 

 

Samstag, 12.11.

20:00 Uhr

Les Boxeurs

Boîtes Blanches

"Boîtes Blanches" wirkt gegen kniffelige Zeiten, miese Laune und schlechte Gefühle, das Stück bringt Spaß, erhebt und verzaubert. Dargebracht von zwei lächerlichen Darstellern und einer Herde weißer Pappquader finden sich genug Ingredienzen für eine großartige Performance inspiriert vom menschlichen Sein.

Mit Alessandro Di Sazio und Tobias Wegner

Alessandro Di Sazio, ehemaliger Breakdance-Weltmeister, arbeitet seit 2007 als Tänzer und  Akrobat mit diversen Ensembles im Bereich des Neuen Zirkus. Die Produktion TORTURED MIND der von ihm mitbegründeten Compagnie InPulse Berlin wurde auf dem Birmingham BE Festival mit dem Act Festival Prize ausgezeichnet. Neben seiner Arbeit als Performing Artist, ist Di Sazio auch als Choreograph und Regisseur tätig.

Tobias Wegner ist Absolvent der staatlichen belgischen Hochschule für zeitgenössische Zirkuskunst in Brüssel. Seit 2003 freiberuflich als genreübergreifender Bühnenkünstler mit unzähligen Projekten und Kollaborationen in den Bereichen Tanz, Schauspiel und Zirkus. Seine mehrfach preisgekrönte Soloperformance LEO gastierte bis heute in 35 Ländern und absolvierte dabei mehr als 1000 Vorstellungen.

Hajo Schüler, der Regisseur des Stücks, ist an der Folkwang-Hochschule ausgebildeter Mime, Mitbegründer und künstlerischer Leiter der Company "Familie Flöz", die mit ihren inzwischen zahlreichen international gefeierten Produktionen als Neuentdecker des Maskentheaters gilt. Neben seinen Arbeiten als Darsteller und Regisseur entwirft und baut er die Masken für Familie Flöz und ist als Lehrer an verschiedenen Schauspielschulen tätig, u.a. an der Otto-Falckenberg-Schule in München. 

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.






Spielzeiten

12.11.2022 20:00h


Spielzeiten

11.11.2022 20:00h
12.11.2022 20:00h

Preise: 25 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

15.11.

20:00

Bettina Flitner: Meine Schwester, Susann Brückner und Caroline Kraft: endlich. Über Trauer reden


Literatur LIVE

 

 

Dienstag, 15.11.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Bettina Flitner: Meine Schwester, Susann Brückner und Caroline Kraft: endlich. Über Trauer reden

Drei Autorinnen, zwei Bücher und jede Menge Tabus

Trauer und Suizid sind Themen, die von Schweigen besetzt sind. An diesem Abend ist das anders: Die Schriftstellerin und Fotografin Bettina Flitner sowie das Autorinnen-Duo Susann Brückner und Caroline Kraft sprechen über Suizid, das Leben und die Trauer – und über ihre Bücher.

Bettina Flitner arbeitet in Berlin als Fotografin. Oft kombiniert sie in ihren Arbeiten, die in vielen Galerie- und Museumsausstellungen gezeigt wurden, Fotografie und Text. In ihrem Buch „Meine Schwester“ schreibt sie über den Suizid ihrer Schwester, auf den sie zunächst mit Schock und Verzweiflung reagierte. Doch dann stellt sich den Gespenstern der Vergangenheit und beginnt zu erzählen: von einer innigen Geschwisterbeziehung, angefangen mit einer gemeinsamen Kindheit in den 70er Jahren bis hin zu Erinnerungen an Eltern und Großeltern.

Susann Brückner und Caroline Kraft sind die Macherinnen des Podcasts „endlich. Wir reden über den Tod“. In ihrem Buch „endlich. Über Trauer reden“ plädieren sie für einen offenen Umgang mit diesem vielgemiedenen Thema. Darin schreiben sie über ihre eigenen Verluste auf zeitgemäße Art und verknüpfen sie mit aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Trauer. Am Ende stehen sieben Forderungen für Trauer in einer modernen Gesellschaft.

„Meine Schwester“, 320 Seiten, Verlag Kiepenheuer & Witsch

„endlich. Über Trauer reden“, 240 Seiten, Goldmann Verlag

Foto: Christian Werner / privat

literatur-live-berlin.de

Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit der Thalia Buchhandlung.







Spielzeiten

15.11.2022 20:00h


Preise: 19 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

22.11.

20:00

Livia Gerster im Gespräch mit Ricarda Lang: Die Neuen. Wie die Jugend das Parlament erobert


Literatur LIVE

 

 

Dienstag, 22.11.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Livia Gerster im Gespräch mit Ricarda Lang: Die Neuen. Wie die Jugend das Parlament erobert

Buchpremiere

Ein Abend mit Livia Gerster und Ricarda Lang (Bundesvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen).

Moderation: Stephan Lamby (Dokumentarfilmer und Autor)

Bei der letzten Wahl sind so viele junge Abgeordnete wie nie zuvor in den Bundestag eingezogen. Ihre Generation steht vor immensen Herausforderungen. Der Klimakollaps naht, die sozialen Verwerfungen nehmen zu, die Demokratien werden von innen bedroht durch Rechtsextremisten und „Querdenker“ – und jetzt auch noch von außen durch Putins tödliche Aggression. Den Neuen bleibt kaum Zeit, sich an ein Leben in der Politik zu gewöhnen. Schnell müssen Sie schwerwiegende Richtungsentscheidungen treffen, aber wollen dabei ihre Ideale nicht aufgeben. Wird ihnen dieser Spagat gelingen? Oder werden sie innerhalb kürzester Zeit selbst zu den angepassten Funktionären, die sie nie werden wollten?
Die Politikjournalistin Livia Gerster heftet sich in ihrem Buch an die Fersen zahlreicher junger Parlamentarier:innen aus allen Parteien. Darunter sind so prominente Figuren wie Kevin Kühnert (SPD) und Ricarda Lang (Bündnis 90/Die Grünen), aber auch unbekannte Neulinge. Ein fesselnder Mix aus investigativer Politikreportage und soziologischem Generationenporträt inmitten der politischen Zeitenwende.

Livia Gerster ist seit 2016 bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, seit 2018 als Autorin und Redakteurin im Politikteil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.


„Die Neuen“, 256 Seiten, erscheint am 02.11. 2022 im Verlag C.H.Beck

Foto: EkkovonSchwichow

literatur-live-berlin.de

Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit dem Verlag C.H.Beck und der Thalia Buchhandlung.






Spielzeiten

22.11.2022 20:00h


Preise: 13 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

23.11.

20:00

Josephine Apraku im Gespräch mit Mohamed Amjahid: Kluft und Liebe


Literatur LIVE

 

 

Mittwoch, 23.11.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Josephine Apraku im Gespräch mit Mohamed Amjahid: Kluft und Liebe

Josephine Apraku im Gespräch mit Mohamed Amjahid „Kluft und Liebe“ Wie soziale Ungleichheit uns in Beziehungen trennt und wie wir zueinanderfinden»Im Diskurs um strukturelle Ungerechtigkeit sind das fundierte Wissen sowie die klare Erzählweise von Josephine Apraku genau das, was es braucht.« ALICE HASTERS

»All you need is love.« — Literatur, Filme, Kunst und Musik porträtieren sie immer wieder: die alles überstrahlende Liebe. Beziehungen, in denen Unterdrückung und daraus resultierende Machtver- hältnisse vermeintlich keine Bedeutung haben, denn allein durch Liebe lässt sich alles überwinden. Aber stimmt das? Spielt es in Liebesbeziehungen keine Rolle, wenn eine der Personen beispielsweise durch Rassismus, Trans- oder Bifeindlichkeit, Klassismus, Fettfeindlichkeit oder Ableismus in unserer Gesellschaft strukturell benachteiligt ist und die andere nicht? Josephine Apraku sagt: Klar! In Liebes- beziehungen zeigt sich Unterdrückung im intimsten Rahmen, denn diese sind wie Petrischalen unserer Gesellschaft. Apraku ist eine Schwarze, nicht-binäre Person, für die es etwa gefährlich sein kann, wenn beim Planen von Reisen nicht mitgedacht wird, dass es an manchen Orten für Schwarze Personen nicht sicher ist. Eine Person, die ohne Zugang zu Geld aufgewachsen ist, fühlt womöglich Druck in Situationen, in denen der*die Partner*in regelmäßig in Restaurants essen möchte. Diese unterschiedlichen Lebensrealitäten, Denkmuster und Sozialisierungen können zu wiederkehrenden Konflik- ten in einer Beziehung führen.

In »Kluft und Liebe« zeigt uns Josephine Apraku, wie Diskriminierung, Partner*innen in Liebesbeziehungen voneinander trennt und gibt gleichzeitig Impulse und Anreize, wie wir diese Kluften überwinden können. Denn das Bewusstsein für strukturelle Diskriminierung und das radikale Anerkennen der eigenen Eingebundenheit, können dabei helfen, sich wirklich näher zukommen. Wir können unsere Sozialisierung und die mit ihr verbundenen verinnerlichten Muster hinterfragen, uns Unterdrückung widersetzen und uns dafür einsetzen miteinander zu wachsen. Ein Buch für alle, die sich für mehr Freiheit und Gegenseitigkeit in Liebesbeziehungen entscheiden.

Josephine Apraku ist Afrikawissenschaftler*in sowie Referent*in für intersektionale rassismuskritische Bildungsarbeit und hat als Lehrbeauftragte*r unter anderem an der Alice Salomon Hochschule und der Humboldt-Universität zu Berlin unterrichtet. Darüber hinaus hat Josephine Apraku als Kolumnist*in für Magazine wie EDITION F und Missy Magazine geschrieben.

Mohamed Amjahid ist politischer Journalist, Buchautor und Moderator. Er war Redakteur beim ZEITmagazin und wurde unter anderem mit dem Alexander-Rhomberg-Preis und dem Nannen-Preis ausgezeichnet. Amjahid ist Fellow im Thomas-Mann-House in Los Angeles. Für seine Bücher „Unter Weißen“ und „Der weiße Fleck“ hat Amjahid viel Aufmerksamkeit bekommen.


„Kluft und Liebe“ erscheint am 06.09.2022 bei Eden Books; 240 Seiten

Foto: David / Antoine Midant  (Piper Verlag)

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit Eden Books und der Thalia Buchhandlung.







Spielzeiten

23.11.2022 20:00h


Preise: 13 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

25.11.

10:00

Lügen über A.L.I.C.E.


Interaktives Konzert mit den Berliner Symphonikern

 

 

Freitag, 25.11.

10:00 Uhr

Interaktives Konzert mit den Berliner Symphonikern

Lügen über A.L.I.C.E.

„Lügen über A.L.I.C.E“ ist eine Art interaktives Buch, das mit sämtlichen Sensoren eines Smartphones eine Geschichte erzählt, als Mischung aus Gaming, Literatur und Musik. Das Publikum nutzt dabei sein liebstes Spielzeug, das Smartphone, wird somit Teil dieser Geschichte, die sich durch die Interaktionen ständig verändert.

Die Musik zur App komponiert der in Berlin und in der Steiermark lebende Komponist Harald Günter Kainer. Er mischt dabei Bearbeitungen älterer Musikstücke mit eigenen Neukompositionen. In den Konzerten wird die App vorgestellt und zugleich die Musik aufgenommen, die anschließend in die App eingefügt wird.

Die Digital Concerts werden durch eine BKM-Förderung im Rahmen der „Exzellenten Orchesterlandschaft Deutschlands“ gefördert.

Komposition: Harald Günter Kainer
Musik für App und Holo-Oper

Dirigent: Goolz Jale

Entwicklung und Leitung: Nils Corte und Roman Senkl

Es spielen die Berliner Symphoniker

 



Spielzeiten

25.11.2022 10:00h
26.11.2022 16:00h


Ticketpreise: regulär: 25 €/ermäßigt: 10 €


Karten kaufen

26.11.

16:00

Lügen über A.L.I.C.E.


Interaktives Konzert mit den Berliner Symphonikern

 

 

Samstag, 26.11.

16:00 Uhr

Interaktives Konzert mit den Berliner Symphonikern

Lügen über A.L.I.C.E.

„Lügen über A.L.I.C.E“ ist eine Art interaktives Buch, das mit sämtlichen Sensoren eines Smartphones eine Geschichte erzählt, als Mischung aus Gaming, Literatur und Musik. Das Publikum nutzt dabei sein liebstes Spielzeug, das Smartphone, wird somit Teil dieser Geschichte, die sich durch die Interaktionen ständig verändert.

Die Musik zur App komponiert der in Berlin und in der Steiermark lebende Komponist Harald Günter Kainer. Er mischt dabei Bearbeitungen älterer Musikstücke mit eigenen Neukompositionen. In den Konzerten wird die App vorgestellt und zugleich die Musik aufgenommen, die anschließend in die App eingefügt wird.

Die Digital Concerts werden durch eine BKM-Förderung im Rahmen der „Exzellenten Orchesterlandschaft Deutschlands“ gefördert.

Komposition: Harald Günter Kainer
Musik für App und Holo-Oper

Dirigent: Goolz Jale

Entwicklung und Leitung: Nils Corte und Roman Senkl

Es spielen die Berliner Symphoniker

 



Spielzeiten

25.11.2022 10:00h
26.11.2022 16:00h


Ticketpreise: regulär: 25 €/ermäßigt: 10 €


Karten kaufen

27.11.

15:00

Ingrid Noll: Tea Time


Literatur LIVE

 

 

Sonntag, 27.11.

15:00 Uhr

Literatur LIVE

Ingrid Noll: Tea Time

Neues von der „deutschen Patricia Highsmith“ (Salzburger Nachrichten)

Die Freundinnen Nina und Franziska wohnen im selben Haus am Weinheimer Marktplatz. Aus einer Sektlaune heraus gründen sie mit vier anderen Frauen den Klub der Spinnerinnen – jede von ihnen hat eine spezielle Macke. Als Nina ihre Handtasche verliert, beginnt die verhängnisvolle Bekanntschaft mit Andreas Haase. Er begnügt sich nicht mit dem üblichen Finderlohn, er möchte mehr. Die Solidarität ihrer Busenfreundin ist gefragt.

Ingrid Noll, geboren 1935 in Shanghai, studierte in Bonn Germanistik und Kunstgeschichte. Sie ist Mutter dreier erwachsener Kinder und vierfache Großmutter. Nachdem die Kinder das Haus verlassen hatten, begann sie Kriminalgeschichten zu schreiben, die allesamt sofort zu Bestsellern wurden: „Der Hahn ist tot“, „Die Häupter meiner Lieben“, „Die Apothekerin“, „Kalt ist der Abendhauch“ u.v.a.

»Ingrid Noll, immer noch die originellste Krimi-Autorin deutscher Sprache.« Christel Freitag / NDR Kultur, Hamburg

»Noll gehört zu den besten deutschen Erzählern.« (Der SPIEGEL)

»Ingrid Nolls Geschichten über scheinbar ganz normale Frauen, die zu Verbrecherinnen aus verlorenem Lebensglück werden, zeichnen sich aus durch Menschengenauigkeit, Milieukenntnis – und durch eine ordentliche Portion schwarzen Humors.« (Frankfurter Allgemeine Zeitung.)

„Tea Time“ 320 Seiten, Hardcover, erscheint am 26. Oktober 2022 im Diogenes Verlag

Foto: Renate Barth (Diogenes Verlag)

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit der Thalia Buchhandlung.





Spielzeiten

27.11.2022 15:00h


Preise: 18 €

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

29.11.

19:30

Dagmar Berghoff und Constantin Schreiber: Guten Abend, meine Damen und Herren. Ein Gespräch über die Liebe, das Leben, Glück und die Nachrichten


Literatur LIVE

 

 

Dienstag, 29.11.

19:30 Uhr

Literatur LIVE

Dagmar Berghoff und Constantin Schreiber: Guten Abend, meine Damen und Herren. Ein Gespräch über die Liebe, das Leben, Glück und die Nachrichten

Ein Gespräch das Leben und die Geschichte der ersten Frau in der »Tagesschau«.

Berliner Buchpremiere

Der heutige »Tagesschau«-Sprecher Constantin Schreiber öffnet im Austausch mit seiner Vorgängerin Dagmar Berghoff die einzigartige Geschichte eines bewegten Lebens. Als Dagmar Berghoff 1976 als erste Frau im deutschen Fernsehen die Nachrichten verlas, wurde sie zum Vorbild für eine ganze Generation von Frauen. Sie stieg bis zur Chefsprecherin auf und verließ die »Tagesschau« 1999 aus freien Stücken, um mit ihrem Mann ein neues Leben zu beginnen, zu dem es aus tragischen Gründen nie kam. Offen und bewegend erzählt Dagmar Berghoff davon, wie sie die Kraft fand, weiterzumachen und davon, warum es sich lohnt, unerschrocken durchs Leben zu gehen.

Dagmar Berghoff wurde 1943 in Berlin geboren und wuchs in Hamburg auf, wo sie bis heute lebt. Am 16. Juni 1976 las sie zum ersten Mal die Nachrichten in der »Tagesschau«, die sie 1999 verließ. Sie wurde zweimal mit dem Bambi und mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Ihren Abschied von der »Tagesschau« bereut sie bis heute nicht: »Ich finde es entspannend, dass ich mich nicht mehr schminken muss.«

Constantin Schreiber, Jahrgang 1979, moderiert seit Januar 2021 die 20-Uhr-Nachrichten der »Tagesschau«. 2016 wurde er mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Mit seiner 2019 gegründeten Deutschen Toleranzstiftung setzt er sich für interkulturellen Austausch im In- und Ausland ein. Er ist Autor mehrerer Bücher. Zuletzt erschien bei Hoffmann und Campe sein Roman Die Kandidatin, der zum Spiegel-Bestseller wurde.

„Guten Abend, meine Damen und Herren.Ein Gespräch über die Liebe, das Leben, Glück und die Nachrichten“, 160 Seiten, erscheint am 3. November 2022 im Hoffmann und Campe Verlag

Foto: Adreas Hornoff

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit dem Hoffmann und Campe Verlag und der Thalia Buchhandlung.






Spielzeiten

29.11.2022 19:30h


Preise: 20 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

02.12.

20:00

Comedy Slam Berlin


Kiezpoeten

 

 

Freitag, 02.12.

20:00 Uhr

Kiezpoeten

Comedy Slam Berlin

Drei der besten Slam-Poet*innen des Landes treffen beim Comedy Slam Berlins aufeinander, um sich mit ihren lustigsten Texten ins Zwerchfell des Publikums zu lesen. Das Format: drei One-on-Ones. Und ihr entscheidet, wer euer Zwerchfell am krassesten erschüttert hat. Samson und Jesko führen durch die Veranstaltung und ermittelt per Applaus den witzigsten Beitrag. Am Ende des Abend liegt ihr auf dem Boden vor Lachen, und eine*r der Comedy-Slammer*innen trägt den publikumsgewählten Triumph nach Hause.

Was den Comedy Slam ausmacht
Ganz wie bei Poetry Slams stehen hier Text und Performance im Vordergrund. Die Regeln für die Auftretenden: 8 Minuten Zeitlimit, keine Requisiten, nur selbstgeschriebene Texte. Und das Publikum entscheidet über den Sieg des Abends. Aber anders als sonst, gibt es beim Comedy Slam Berlin ausschließlich lustige Texte: Literatur zum Lachen.

Was den Comedy Slam von einer üblichen Stand-Up Show unterscheidet, die die Comedy-Clubs Berlins bevölkern? Hier gibt es nicht nur eine Aneinanderreihung von Witzen. Hier hört ihr durchgängige Geschichten, Erzählungen, Gedichte und ein bisschen Message. Die ganze Vielfalt des Poetry Slams eben. Mit den Zwerchfellerschütterern von Komikern. Poetry Slam meets Stand-Up.

Drei geladene Slammer*innen treten im harten Wettkampf gegeneinander an: Jeder gegen jeden! Nach drei One-on-One Battles, die euch Tränen vor Lachen in die Augen getrieben haben, verbleiben zwei Comedians im Wettbewerb. Und ihr entscheidet, wer die hohe Kunst der Literatur mit jener des Humors am Besten verbinden kann.

zu den kiezpoeten



Spielzeiten

02.12.2022 20:00h


Preise: 20 € / erm. 15 €


Karten kaufen

06.12.

20:00

Christine Westermann: Die Familien der anderen. Mein Leben in Büchern


Literatur LIVE

 

 

Dienstag, 06.12.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Christine Westermann: Die Familien der anderen. Mein Leben in Büchern

Christine Westermann, preisgekrönte Journalistin und Bestsellerautorin, genießt mit ihren Buchempfehlungen großes Vertrauen bei einem breiten Publikum. Bücher sind aus ihrem heutigen Leben nicht wegzudenken, sie sind für sie Fenster in ein fremdes Leben. Dabei war ihr Weg zu den Büchern kein selbstverständlicher, eher ein Hindernislauf. Elegant, ehrlich und mit wunderbarer Selbstironie erzählt Christine Westermann, wie sie zu den Büchern fand – und begibt sich dabei auf eine fesselnde Zeitreise in ihre eigene, von Brüchen gezeichnete Familiengeschichte.

Eine Bibliothek mit Leiter wünscht sich Christine Westermann. Damit sie auch mal an die Bücher in der obersten Reihe kommt. An den Zauberberg von Thomas Mann aus dem Regal der Eltern, den sie bis heute nicht gelesen hat. Mit welchen Büchern ist sie aufgewachsen, welche sind noch heute eng mit ihrem Leben verknüpft? Warum hat Lesen lange Zeit nur eine kleine Rolle in ihrem
Leben gespielt? Warum ist sie aus allen Wolken gefallen, als sie gefragt wurde, ob sie Lust habe, Buchempfehlungen fürs Radio zu machen? Wie schreibt man eine Empfehlung und warum soll es bei ihr nie ein Verriss sein? Christine Westermann schreibt über die Lust zu lesen. Und damit eng verbunden über die Neugier auf das Leben der anderen. Mit ihrem neuen Buch erlaubt sie einen Einblick ins eigene Leben. Und in die vielen Bücher, die darin vorkommen.

Christine Westermann ist mit ihren Buchempfehlungen im Stern, ihren Sendungen im Hörfunk (Buchtipps im WDR) und als Kolumnistin des Buchjournals eine der bekanntesten Buchkritikerinnen. Sie war festes Mitglied in der Fernsehsendung »Das literarische Quartett«. Für ihre gemeinsam mit Götz Alsmann moderierte TV-Sendung »Zimmer frei« erhielt sie u.a. den Adolf-Grimme-Preis. Ihre Fernsehkarriere begann sie bei der »Drehscheibe« im ZDF, später moderierte sie die »Aktuelle Stunde«. Christine Westermann hat bislang fünf Bücher veröffentlicht, die allesamt Bestseller wurden. Sie liebt es, ihre Bücher auf Lesereisen vorzustellen. Wer sie noch nicht live erlebt hat, hat etwas versäumt.


„Die Familien der anderen“ erscheint am 03.11.2022 im Kiepenheuer & Witsch Verlag; 256 Seiten

Foto:  privat

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit der Thalia Buchhandlung.






Spielzeiten

06.12.2022 20:00h


Preise: 23 €

 

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

07.12.

20:00

Stefan Schwarz: Bis ins Mark - Wie ich Krebs bekam und mein Leben aufräumte


Literatur LIVE

 

 

Mittwoch, 07.12.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Stefan Schwarz: Bis ins Mark - Wie ich Krebs bekam und mein Leben aufräumte

Berliner Buchpremiere

Als Stefan Schwarz mit Mitte Fünfzig die Diagnose Krebs erhält, ist er fast erleichtert. Jetzt muss sich der bekennende Hypochonder wenigstens nicht mehr fürchten, ihn zu bekommen. Schwarz kennt sich aus mit existentiellen Verwerfungen, und als ein Mann der Komik und Selbstironie, begibt er sich mit diesem Buch nicht nur auf eine Reise durch die Sonderwelten der onkologischen Therapie, sondern auch auf die Nachtseite seines Lebens, um die Zwänge und Niederlagen zu besichtigen, die seinen Humor hervorbrachten. Ein Buch voller heiterer Klarheit über die Dinge des Lebens, eine Wegbeschreibung auch für Menschen in ähnlicher Lage, von einem Geschichtenerzähler, der sich selbst eine neue Geschichte erzählen muss, um die Kraft zu finden, sich und nicht zuletzt seine Familie in eine „heilsamere“ Welt zu bringen.

Stefan Schwarz, geboren 1965 in Potsdam, ist Journalist und Schriftsteller. Er schreibt Theaterstücke und für das Fernsehen, vor allem aber Kolumnenbände wie «Ich kann nicht, wenn die Katze zuschaut» (2008) und Romane wie «Das wird ein bisschen wehtun» (2012) oder «Oberkante Unterlippe» (2016). Zuletzt erschienen „Voller Wermut blicke ich auf mein Leben zurück“ (2020) und „Da stimmt was nicht“ (2021). Seine Lesungen genießen Kultstatus.

@Foto: Stefanie Fiebrig

literatur-live-berlin.de

 

Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit der Thalia Buchhandlung.






Spielzeiten

07.12.2022 20:00h


Preise: 17 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

08.12.

20:00

Nowhere - PREMIERE


Cristiana Casadio

 

 

Donnerstag, 08.12.

20:00 Uhr

Cristiana Casadio

Nowhere - PREMIERE

„Nowhere“ beschwört die positive Kraft des Träumens und entführt in eine Welt, in der alles mit allem kommunizieren kann, sich Gewissheiten und Kategorien auflösen, unsere Klarheiten in weite Ferne rücken… kurz, in eine Welt, in der alles möglich ist und wir im Wachzustand träumen können.

Cristiana Casadio, einst italienische Meisterin in rhythmischer Sportgymnastik, die nach anschließender Ausbildung in Ballett und zeitgenössischem Tanz erfolgreich als Tänzerin und Choreographin in mehr als 18 Ländern gastierte und ihre Arbeiten weltweit auf zahlreichen Festivals präsentierte (u.a. Edinburgh Fringe Festival, Ruhrfestspiele Recklinghausen), stellt in ihrer neuesten Produktion unsere von Rationalität und Effizienz geprägte Wahrnehmung in Frage. Schließlich lassen wir zweidrittel unserer Lebenszeit doch unserer Fantasie freien Lauf… wir könnten die Unendlichkeit unserer Wahrnehmung also bewahren, würden wir mehr träumen.

„I feel like I’m noWhere, even when I’m nowHere, 

wearing my skin and walking my dream on a leash, 

while the chair becomes the house of a snail and my plant cleans my thoughts.”

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, [Hilfsprogramm DIS-TANZEN/ tanz:digital/ DIS-TANZ-START] des Dachverband Tanz Deutschland.

 






Spielzeiten

08.12.2022 20:00h


Preis: 22 € Standard, 16 € ermäßigt (auch für Schüler*innen, Schwerbehinderte, Berlin-Pass), Gruppentarif ab 5 Personen (begrenztes Kontingent)

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

10.12.

15:00

Familienzauber


Siegfried & Joy

 

 

Samstag, 10.12.

15:00 Uhr

Siegfried & Joy

Familienzauber

Las Vegas für Kinder!
 
Ungezügelter Humor, charmante Zauberkunst und bis in die letzte Zauberstabspitze verblüffend: Die Auftritte von Siegfried & Joy zeigen, dass ihre Zauberkunst alles andere als antiquiert und eingestaubt ist. Mit ihrer Familienshow ist es nun an der Zeit, endgültig alle Generationen mit auf ihre glitzernde Reise zu nehmen! Ob groß oder klein, ob jung oder alt, ob früh oder spät: Wenn Siegfried & Joy Gegenstände schweben lassen, amüsante Teleportationen vollführen oder die Gedanken ihres Publikums lesen, bleibt niemand mit Zweifeln an der Magie zurück! Garantiert jugendfrei, vor Sonnenuntergang und mit Erste-Reihe-Premium-Plätzen für alle Gäste unter 1,40m!

 

© Foto: Max Hartmann | Design: Mischa Bernauer



Spielzeiten

10.12.2022 15:00h


 Preis: 15 € | Kinder bis 14 J. 10 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

10.12.

20:00

Nowhere


Cristiana Casadio

 

 

Samstag, 10.12.

20:00 Uhr

Cristiana Casadio

Nowhere

„Nowhere“ beschwört die positive Kraft des Träumens und entführt in eine Welt, in der alles mit allem kommunizieren kann, sich Gewissheiten und Kategorien auflösen, unsere Klarheiten in weite Ferne rücken… kurz, in eine Welt, in der alles möglich ist und wir im Wachzustand träumen können.

Cristiana Casadio, einst italienische Meisterin in rhythmischer Sportgymnastik, die nach anschließender Ausbildung in Ballett und zeitgenössischem Tanz erfolgreich als Tänzerin und Choreographin in mehr als 18 Ländern gastierte und ihre Arbeiten weltweit auf zahlreichen Festivals präsentierte (u.a. Edinburgh Fringe Festival, Ruhrfestspiele Recklinghausen), stellt in ihrer neuesten Produktion unsere von Rationalität und Effizienz geprägte Wahrnehmung in Frage. Schließlich lassen wir zweidrittel unserer Lebenszeit doch unserer Fantasie freien Lauf… wir könnten die Unendlichkeit unserer Wahrnehmung also bewahren, würden wir mehr träumen.

„I feel like I’m noWhere, even when I’m nowHere, 

wearing my skin and walking my dream on a leash, 

while the chair becomes the house of a snail and my plant cleans my thoughts.”

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, [Hilfsprogramm DIS-TANZEN/ tanz:digital/ DIS-TANZ-START] des Dachverband Tanz Deutschland.

 






Spielzeiten

10.12.2022 20:00h


Preis: 22 € Standard, 16 € ermäßigt (auch für Schüler*innen, Schwerbehinderte, Berlin-Pass), Gruppentarif ab 5 Personen (begrenztes Kontingent)

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

11.12.

15:00

Familienzauber


Siegfried & Joy

 

 

Sonntag, 11.12.

15:00 Uhr

Siegfried & Joy

Familienzauber

Las Vegas für Kinder!
 
Ungezügelter Humor, charmante Zauberkunst und bis in die letzte Zauberstabspitze verblüffend: Die Auftritte von Siegfried & Joy zeigen, dass ihre Zauberkunst alles andere als antiquiert und eingestaubt ist. Mit ihrer Familienshow ist es nun an der Zeit, endgültig alle Generationen mit auf ihre glitzernde Reise zu nehmen! Ob groß oder klein, ob jung oder alt, ob früh oder spät: Wenn Siegfried & Joy Gegenstände schweben lassen, amüsante Teleportationen vollführen oder die Gedanken ihres Publikums lesen, bleibt niemand mit Zweifeln an der Magie zurück! Garantiert jugendfrei, vor Sonnenuntergang und mit Erste-Reihe-Premium-Plätzen für alle Gäste unter 1,40m!

 

© Foto: Max Hartmann | Design: Mischa Bernauer



Spielzeiten

11.12.2022 15:00h


 Preis: 15 € | Kinder bis 14 J. 10 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de


Karten kaufen

13.12.

20:00

Luisa L'Audace: Behindert und Stolz-Warum meine Identität politisch ist und Ableismus uns alle etwas angeht


Literatur LIVE

 

 

Dienstag, 13.12.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Luisa L'Audace: Behindert und Stolz-Warum meine Identität politisch ist und Ableismus uns alle etwas angeht

Buchpremiere

Moderation: Kübra Sekin

Luisa L'Audace „Behindert und Stolz - Warum meine Identität politisch ist und Ableismus uns alle etwas angeht“

Als Kind verstand Luisa L’Audace lange nicht, dass sie sich von Gleichaltrigen in ihrem Umfeld abhob. Ihre Schwierigkeiten bei der Fortbewegung waren für sie nichts Ungewöhnliches. Kinder fallen nun mal oft hin, richtig? Doch je älter sie wurde, desto deutlicher unterschied sie sich von ihren Mitschüler*innen. Das Korsett, das sie ab dem vierten Lebensjahr tragen musste, verursachte starke Schmerzen und wurde zum Gegenstand von Hänseleien. Der Rollstuhl, den sie mit vierzehn bekam, war vorerst eine Erleichterung: Zum ersten Mal konnte Luisa sich ohne die Angst, ständig zu stürzen, fortbewegen. Doch mit dem Rollstuhl nahm auch die Ablehnung von außen zu. Heute hat Luisa endlich Worte für diese Zurückweisungen: Diskriminierung oder ganz konkret Ableismus. Wir leben in einem ableistischen System, das Teilhabe verhindert und für behinderte Menschen lebensbedrohlich sein kann. Luisa L’Audace zeigt, warum wir internalisierten Ableismus aktiv verlernen müssen und hinterfragt, warum die Politik sich in Hinblick auf Behindertenreche so schwer tut. Was können wir tun, um Inklusion voranzutreiben? Eins ist klar: Die Verantwortung liegt bei uns allen.

Luisa L'Audace, geboren 1996, ist behinderte und queere Aktivistin und Beraterin für Inklusion und Antidiskriminierung. Durch ihre Aufklärungsarbeit, die größtenteils auf Social Media stattfindet, hat sie maßgeblich dazu beigetragen, dass sich der Begriff »Ableismus« auch in der deutschen Sprache immer mehr etabliert. Ihr Anliegen ist, die Diskriminierung behinderter und chronisch kranker Menschen nicht länger als ein individuelles Problem, sondern viel mehr als ein strukruelles Problem zu erfassen, das uns alle etwas angeht. Seit 2021 ist sie außerdem Mitbegründerin der Empowerment-Plattform »Angry Cripples«.

„Behindert und Stolz - Warum meine Identität politisch ist und Ableismus uns alle etwas angeht“ erscheint am 3. Dezember 2022 bei Eden Books

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit Eden Books und der Thalia Buchhandlung.






Spielzeiten

13.12.2022 20:00h


Preise: 13 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de

 

 


Karten kaufen

14.12.

20:00

Wolfgang Martin: Paradiesvögel fängt man nicht ein – Hommage an Tamara Danz


Literatur LIVE

 

 

Mittwoch, 14.12.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Wolfgang Martin: Paradiesvögel fängt man nicht ein – Hommage an Tamara Danz

Diese Veranstaltung wurde verlegt vom 14.12.21 um 20 Uhr auf den 14.12.22. Die Tickets behalten Ihre Gültigkeit.

Am 14.12.2021 wäre Tamara Danz 69 Jahre alt geworden. Wolfgang Martin wird an diesem Abend sein Buch „Paradiesvögel fängt man nicht ein. Hommage an Tamara Danz“ erstmals dem Berliner Publikum präsentieren.

Als Tamara Danz am 22. Juli 1996 nur dreiundvierzigjährig verstarb, verstummte eine der wichtigsten Stimmen deutscher Rockmusik für immer. Sie fehlte fortan, ihrer Band Silly, ihren Fans, der Musikszene. Kein Konzert mehr, in dem die »Rocklady Nr. 1 der DDR« mit ihrer unvergleichlichen Stimme einem Vulkanausbruch gleich »Die wilde Mathilde« gab und gleich danach die Emotionen des Publikums mit Balladen rührte, die im Repertoire von Silly immer etwas Besonderes waren.

In den 1980er Jahren stürmte die 1978 als Familie Silly gegründete Band mit Tamara Danz als Frontfrau unaufhaltsam den deutschsprachigen Rockolymp, mit Songs und Platten, die heute als Klassiker gelten: Mont Klamott, Liebeswalzer, Bataillon d’Amour, Februar. Noch in der Wendezeit bewies Tamara Danz »menschliche Haltung« und blieb sich bis zum Album Paradies kurz vor ihrem Tod treu – nun ausnahmslos mit eigenen Texten und eigenem Tonstudio.

Mit Unterstützung der beiden Silly-Männer Uwe Hassbecker und Ritchie Barton hat Musikexperte Wolfgang Martin in seinen eigenen Erinnerungen gekramt, Beiträge und Interviews von Weggefährt*innen wie Toni Krahl, Werner Karma und Angelika Weiz versammelt, Originaltexte und Fotografien aus allen Lebensphasen von Tamara Danz ausgewählt – entstanden ist eine bewegende Hommage an eine einzigartige Künstlerin.

Wolfgang Martin, geboren 1952 in Luckenwalde, arbeitete ab 1976 als Radioredakteur und -moderator beim Sender Stimme der DDR, ab 1982 als Redaktionsleiter und ab 1986 als Leiter der Musikredaktion vom Jugendradio DT6 4. 1992 wechselte er zum neu gegründeten Ostdeutschen Rundfunk Brandenburg (heute rbb) und war seit Mai 2003 bis zu seiner Pensionierung Musikchef bei Antenne Brandenburg. Er publizierte in zahlreichen Musikzeitschriften der DDR, ČSSR und BRD. Zuletzt bei Bild und Heimat: "Sagte mal ein Dichter. Holger Biege. Die Autobiographie" und "Wie die Westmusik ins Ostradio kam"

„Paradiesvögel fängt man nicht ein“, 208 Seiten, Bild und Heimat Verlag

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit der Thalia Buchhandlung.






Spielzeiten

14.12.2022 20:00h


Preise: 17 €

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de

 

 


Karten kaufen

15.12.

20:00

Mutter Corsage - Die letzte lebende Diseuse


Désirée Nick

 

 

Donnerstag, 15.12.

20:00 Uhr

Désirée Nick

Mutter Corsage - Die letzte lebende Diseuse

Mutter Corsage - Die letzte lebende Diseuse                                                                       

Chanson - Revue zwischen Glamour und Groteske

Désirée Nick, seit 40 Jahren umjubelte Hauptstadtikone, verkörpert nicht nur Herz mit Schnauze sondern Berlin Babylon schlechthin.  Seit Jahrzehnten hat sie Trash und Reality TV Geschichte geschrieben, wurde von TikTok über social media, Staatstheater, Operette, Schauspiel und als Bestsellerautorin zwar oft kopiert, doch nie erreicht:  ein Urgestein und Original, was zwischen Comedy und Skandal seinesgleichen sucht und Generationen in Ost und West verbindet. Als Diseuse erleben wir die einzig wahre Berliner Diva mit ihrer berühmt-berüchtigten Kodderschnauze mit lockerer Kehle, musikalisch begleitet am Flügel von Tilmann Albrecht:  zwischen Marlene Dietrich und Lotte Lenya präsentiert sie das Erbe der legendären Berliner Chansonetten, mit Chansons welche seit ÜBER 100 Jahren die Welt becircen.

Inszenierung: Alexander Doering

Ab 16 Jahre

desiree-nick.de





Spielzeiten

15.12.2022 20:00h


Preise: 29 € / erm. 24 €

 

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de

 

 


Karten kaufen

16.12.

20:00

Mutter Corsage - Die letzte lebende Diseuse


Désirée Nick

 

 

Freitag, 16.12.

20:00 Uhr

Désirée Nick

Mutter Corsage - Die letzte lebende Diseuse

Mutter Corsage - Die letzte lebende Diseuse                                                                       

Chanson - Revue zwischen Glamour und Groteske

Désirée Nick, seit 40 Jahren umjubelte Hauptstadtikone, verkörpert nicht nur Herz mit Schnauze sondern Berlin Babylon schlechthin.  Seit Jahrzehnten hat sie Trash und Reality TV Geschichte geschrieben, wurde von TikTok über social media, Staatstheater, Operette, Schauspiel und als Bestsellerautorin zwar oft kopiert, doch nie erreicht:  ein Urgestein und Original, was zwischen Comedy und Skandal seinesgleichen sucht und Generationen in Ost und West verbindet. Als Diseuse erleben wir die einzig wahre Berliner Diva mit ihrer berühmt-berüchtigten Kodderschnauze mit lockerer Kehle, musikalisch begleitet am Flügel von Tilmann Albrecht:  zwischen Marlene Dietrich und Lotte Lenya präsentiert sie das Erbe der legendären Berliner Chansonetten, mit Chansons welche seit ÜBER 100 Jahren die Welt becircen.

Inszenierung: Alexander Doering

Ab 16 Jahre

desiree-nick.de





Spielzeiten

16.12.2022 20:00h


Preise: 29 € / erm. 24 €

 

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de

 

 


Karten kaufen

17.12.

20:00

Mutter Corsage - Die letzte lebende Diseuse


Désirée Nick

 

 

Samstag, 17.12.

20:00 Uhr

Désirée Nick

Mutter Corsage - Die letzte lebende Diseuse

Mutter Corsage - Die letzte lebende Diseuse                                                                       

Chanson - Revue zwischen Glamour und Groteske

Désirée Nick, seit 40 Jahren umjubelte Hauptstadtikone, verkörpert nicht nur Herz mit Schnauze sondern Berlin Babylon schlechthin.  Seit Jahrzehnten hat sie Trash und Reality TV Geschichte geschrieben, wurde von TikTok über social media, Staatstheater, Operette, Schauspiel und als Bestsellerautorin zwar oft kopiert, doch nie erreicht:  ein Urgestein und Original, was zwischen Comedy und Skandal seinesgleichen sucht und Generationen in Ost und West verbindet. Als Diseuse erleben wir die einzig wahre Berliner Diva mit ihrer berühmt-berüchtigten Kodderschnauze mit lockerer Kehle, musikalisch begleitet am Flügel von Tilmann Albrecht:  zwischen Marlene Dietrich und Lotte Lenya präsentiert sie das Erbe der legendären Berliner Chansonetten, mit Chansons welche seit ÜBER 100 Jahren die Welt becircen.

Inszenierung: Alexander Doering

Ab 16 Jahre

desiree-nick.de





Spielzeiten

17.12.2022 20:00h


Preise: 29 € / erm. 24 €

 

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de

 

 


Karten kaufen

18.12.

19:00

Mutter Corsage - Die letzte lebende Diseuse


Désirée Nick

 

 

Sonntag, 18.12.

19:00 Uhr

Désirée Nick

Mutter Corsage - Die letzte lebende Diseuse

Mutter Corsage - Die letzte lebende Diseuse                                                                       

Chanson - Revue zwischen Glamour und Groteske

Désirée Nick, seit 40 Jahren umjubelte Hauptstadtikone, verkörpert nicht nur Herz mit Schnauze sondern Berlin Babylon schlechthin.  Seit Jahrzehnten hat sie Trash und Reality TV Geschichte geschrieben, wurde von TikTok über social media, Staatstheater, Operette, Schauspiel und als Bestsellerautorin zwar oft kopiert, doch nie erreicht:  ein Urgestein und Original, was zwischen Comedy und Skandal seinesgleichen sucht und Generationen in Ost und West verbindet. Als Diseuse erleben wir die einzig wahre Berliner Diva mit ihrer berühmt-berüchtigten Kodderschnauze mit lockerer Kehle, musikalisch begleitet am Flügel von Tilmann Albrecht:  zwischen Marlene Dietrich und Lotte Lenya präsentiert sie das Erbe der legendären Berliner Chansonetten, mit Chansons welche seit ÜBER 100 Jahren die Welt becircen.

Inszenierung: Alexander Doering

Ab 16 Jahre

desiree-nick.de





Spielzeiten

18.12.2022 19:00h


Preise: 29 € / erm. 24 €

 

 

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de

 

 


Karten kaufen

13.01.

20:00

Max-Jacob Ost präsentiert: Aus Liebe zum Spiel-Uli Hoeneß, das Geld und der deutsche Fußball


Literatur LIVE

 

 

Freitag, 13.01.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Max-Jacob Ost präsentiert: Aus Liebe zum Spiel-Uli Hoeneß, das Geld und der deutsche Fußball

Buchpremiere

Moderation: TiloJung (jung&naiv)

Uli Hoeneß, das Geld und der deutsche Fußball - Das Buch zum preisgekrönten Fußball Podcast

Man liebt oder man hasst Uli Hoeneß, doch wer verstehen möchte, weshalb die Bundesliga ist, wie sie ist, kommt nicht um ihn herum. Max-Jacob Ost taucht ein in die Lebensgeschichte des Mannes, der wie kein zweiter den deutschen Fußball geprägt hat. Die Biografie von Hoeneß wirkt wie das Substrat aus den Schicksalen einer ganzen Mannschaft: Weltmeister. Europameister. Sportinvalide. Jüngster Manager. Titelsammler. Wohltäter. Steuerhinterzieher. Einziger Überlebender eines Flugzeugabsturzes. Millionär und Gefängnisinsasse. Es gibt Netflix-Serien, in denen weniger passiert. Ost hat vier Jahre lang das Leben des Uli Hoeneß und die Geschichte der Liga recherchiert, hat Interviews geführt mit Weggefährten; Freunden und Gegnern von Hoeneß.

Max-Jacob Ost lebt in München und ist Sportjournalist. Er ist Gründer und Moderator des Fußballpodcasts ›Rasenfunk‹, den er zu einem der meistgehörten deutschen Fußballpodcasts gemacht hat.

„Aus Liebe zum Spiel“ erscheint am 12.01.2023, dtv, 352 Seiten

Foto: Heidi Mayer

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit dtv und der Thalia Buchhandlung.






Spielzeiten

13.01.2023 20:00h


Preise: 16 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de

 

 


Karten kaufen

27.01.

20:00

Aufgestaut


Lach- & Schießgesellschaft

 

 

Freitag, 27.01.

20:00 Uhr

Lach- & Schießgesellschaft

Aufgestaut

“Aufgestaut” – das Gastspiel der Lach- & Schießgesellschaft

Das Ensemble macht sich auf eine Reise. Also, das dachten sie. Denn nun sitzen sie schon seit Tagen in diesem Bus. In diesem Stau. Im Niemandsland. Ohne Netz.

Es geht nicht vorwärts und nicht rückwärts. Es geht gar nichts mehr. Keiner weiß, warum. Erste Theorien kreisen. Und die Decke der Zivilisation wird immer dünner. Denn alles, was sich aufstaut, bricht sich irgendwann Bahn.

Mit neuem Ensemble wird an eine alte Tradition der Lach- und Schießgesellschaft angeknüpft: Die Münchner Institution für politisches Kabarett geht mit aktuellem Programm auf Gastspieltournee!
 

Foto by Gerald von Foris

Hier mehr lesen

Hier mehr zu sehen



Spielzeiten

27.01.2023 20:00h


Preis: 19,50 € I ermäßigt: 14,50 € (Studierende, Schüler*innen, Arbeitssuchende)

 


Karten kaufen

27.03.

20:00

Axel Hacke liest und erzählt


Literatur LIVE

 

 

Montag, 27.03.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Axel Hacke liest und erzählt

Axel Hackes Lesungen sind Unikate, kein Abend ist wie der andere. Da hockt nicht einer hinter einem Tisch mit Wasserglas und Lampe und trägt aus seinem neuen Buch vor, wie das üblich ist, nein, Hacke sitzt auf einem Stuhl, redet über das Leben, erzählt von seiner Arbeit und hat alles dabei, was er im Leben geschrieben hat, na gut, eine Menge von dem – und das ist sehr viel: tausende Exemplare seiner legendären Kolumnen aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung, darunter auch die ganz aktuellen der vergangenen Monate, dazu einen Stapel von Büchern, das ebenso komische wie verträumte und versponnene Sprachspielbuch "Im Bann des Eichelhechts und andere Geschichten aus Sprachland“ zum Beispiel und selbstverständlich dass allerneueste: „Ein Haus für viele Sommer“, Geschichten aus dem Leben eines Mannes, der mit seiner Familie seit fünfzig alle Ferien in einem alten und sehr geheimnisvollen Turm in einem italienischen Dorf verbringt. So entsteht jeden Abend (wenn es gut geht, und meistens geht es doch gut) – ein neues kleines Lese-Kunstwerk, in dem die hergebrachten Trennungen von ernst und unterhaltsam nichts bedeuten, weil in so einem Abend alles drin ist, das Heitere, das Philosophische und das brüllend Lustige. Man weiß nur vorher nie so genau: was?

Ich mag sowieso, was und wie er schreibt. Ich finde, Axel Hacke ist immer mitten im Leben, in seinem eigenen und auch im Leben der Anderen. Er spricht mir aus dem Herzen.“ Christine Westermann

Axel Hacke, 1956 in Braunschweig geboren, lebt als Schriftsteller in München. Berühmt ist seine Kolumne „Das Beste aus aller Welt", die er seit Jahrzehnten jede Woche im Magazin der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht. Seine Bücher, zum Beispiel „Der weiße Neger Wumbaba“ oder „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“ sind Bestseller. Im August 2019 erschien „Wozu wir da sind. Walter Wemuts Handreichungen für ein gelungenes Leben“, 2021 „Im Bann des Eichelhechts“ und 2022 „Ein Haus für viele Sommer“.

Foto: Matthias Ziegler

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit der Thalia Buchhandlung.






Spielzeiten

27.03.2023 20:00h


Preise: 24 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de

 

 


Karten kaufen

04.04.

20:00

Ahne: Wie ich mal lebte


Literatur LIVE

 

 

Dienstag, 04.04.

20:00 Uhr

Literatur LIVE

Ahne: Wie ich mal lebte

Ahne hat sein erstes längeres Werk geschrieben. 'Wie ich mal lebte' ist eine Art Autobiographie. Ahne erinnert sich. Daran, wie er geboren wurde und an die spannenden Jahre danach, bis zur Wende, also bis Herbst 1989. Die frühen, seine frühen Jahre. Danach geschah ja nicht mehr viel, außer, dass er Abgeordneter, Hausbesetzer, Vater und berühmt wurde. Aber davor? Es ist nicht alles lustig in dem Buch. Das Leben, es ist nicht lustig. Also, nicht nur. Kann man dem Erwachsenwerden ausweichen? Sich der Realität verweigern? Und naht Rettung? In der DDR?

Ahne musste im Jahre 1968 quasi gezwungen werden aus dem Schoß seiner Mutter zu kriechen. Seine ersten Worte waren: „nein“ und „warum“. Lange Haare bis 15, danach kurze Haare. Mit 21 gründete er das 'Neue Forum' und stürzte die SED-Regierung, dann probierte er dasselbe in der BRD, scheiterte aber durch Verrat (und weil keine SED existierte). Es folgten ausgedehnte Studien der eigenen vier Wände, intensive Nabelschau, Alkoholmissbrauch. 1994 schrieb er einen Brief an seine Oma, avancierte anschließend zu einem der angesehensten Schriftsteller Europas und stampfte die Reformbühne Heim & Welt aus dem Boden, welches als Geburtsstunde der modernen Literatur (Lesebühnen, Poetry Slam, Prager Frühling) in die Geschichte einging. Tourneen durch die ganze Welt, Preise über Preise und ein wahrhaft süßes Leben sind der Lohn. Ahne trägt Kleidung aus seinem Schrank.

Foto: OZ Ordu

literatur-live-berlin.de
Eine Veranstaltung von Literatur LIVE in Kooperation mit der Thalia Buchhandlung.





Spielzeiten

04.04.2023 20:00h


Preise: 17 €

Für Eintrittskarten für Rollstuhlfahrer*innen und Menschen mit einer Schwerbehinderung in Begleitung, kontaktieren Sie uns bitte unter: kasse@pfefferberg-theater.de

 

 


Karten kaufen

Cookie-Einstellungen

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige davon sind für die Funktion der Seite notwendig, andere helfen, sie optimal zu gestalten.

Detaillierte Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung bzw. den Cookie-Einstellungen. Stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der damit verbundenen Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu? 

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie in der Datenschutzerklärung auswählen, welche Cookies Sie nicht akzeptieren.

Cookie-Einstellungen

Diese Webseite verwendet Cookies. Einige davon sind für die Funktion der Seite notwendig, andere helfen, sie optimal zu gestalten.

Detaillierte Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung bzw. den Cookie-Einstellungen. Stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der damit verbundenen Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu? 

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie in der Datenschutzerklärung auswählen, welche Cookies Sie nicht akzeptieren.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert